Sie sind aktuell offline. Es werden die letzten verfügbaren Informationen angezeigt.
Automatisch aktualisieren Auto
Liveticker zur Deutschland Tour 2021 4. Etappe: Erlangen - Nürnberg
400 m 600 m 200 m 0 m km 310 m NÜRNBERG 296 m ERLANGEN 259 m Forchheim 290 m Ebermannstadt 429 m Streitberg 452 m Gößweinstein 547 m Wichsenstein 464 m Hammerbühl 530 m Kasberg 509 m Rödlas 310 m Nürnberg 332 m Nürnberg 413 m Kalchreuth 18,6 33,7 40,2 56,5 64,4 77,9 92,8 106,2 140,9 121,3 153,5 156,3 0 km 310 m NÜRNBERG 296 m ERLANGEN 259 m Forchheim 429 m Streitberg 452 m Gößweinstein 547 m Wichsenstein 464 m Hammerbühl 530 m Kasberg 509 m Rödlas 310 m Nürnberg 332 m Nürnberg 18,6 40,2 56,5 64,4 77,9 92,8 106,2 140,9 153,5 156,3 0
Die Karte der heutigen 4. Etappe
Trikot-Träger nach der 4. Etappe
Rotes Trikot
BOH Ackermann, P.
Grünes Trikot
BOH Ackermann, P.
Blaues Trikot
AFC Vervaeke, L.
Weisses Trikot
IWG Zimmermann, G.
Aktivster Fahrer
TBV Teuns, D.
Teamwertung
Bahrain Victorious
17:31:31
Damit verabschieden wir uns von einer spannenden Deutschland Tour. Danke für Eure Aufmerksamkeit!
17:29:24
Ackermann, der zwei Tage das rote Trikot getragen hat, gönnt seinem Teamkollegen Politt den Sieg. Er habe mehr als verdient gewonnen.
17:26:17
Für Politt ist der Gewinn der Deutschland Tour der erste Rundfahrtsieg seiner Karriere und überhaupt erst der vierte Profisieg. Die heutige Etappe sei sehr schwer gewesen. "Wie wir schon gedacht haben, haben es die anderen Teams uns nicht leicht gemacht", sagte Politt nach der Etappe. Insbesondere als Almeida mit Formolo vorne rausgefahren war, sei es schon grenzwertig gewesen.
17:20:05
Zum kämpferischsten Fahrer kürte die Jury Dylan Teuns, dessen Team auch die Mannschaftswertung gewann.
17:19:03
Die Nachwuchswertung gewinnt Georg Zimmermann - mit drei Sekunden Vorsprung vor Luca Mozzato. Dritter in dieser Wertung wird Jannik Steimle.
17:18:13
Das Bergtrikot geht an Louis Vervaeke - aufgrund seiner besseren Platzierung im Gesamtklassement. Denn sowohl nach Punkten als auch nach gewonnenen Bergwertungen war er zeitgleich mit Cataldo.

1. Louis Vervaeke - 10 Punkte
2. Dario Cataldo - 10 Punkte
3. Justin Wolf - 8 Punkte
17:15:52
Ackermann holt nicht nur den zweiten Gesamtrang, sondern gewinnt auch die Sprintwertung der Deutschland Tour.

1. Pacal Ackermann - 46 Punkte
2. Alexander Kristoff - 33 Punkte
3. Nils Politt - 15 Punkte
17:14:31
Die vorläufige Top der Deutschland Tour - noch ohne Gewähr.

1. Nils Politt
2. Pascal Ackermann + 4''
3. Alexander Kristoff + 4''
4. Dylan Teuns + 19''
5. Georg Zimmermann + 19''
6. Luca Mozzato + 22''
7. Marco Canola + 22''
8. Marcel Meisen + 24''
9. Jonas Koch + 26''
10. Sven Erik Bystrom + 26''
17:02:07
Hier die vorläufige Top Ten des Tages:

1. Alexander Kristoff
2. Pascal Ackermann
3. Luca Mozzato
4. Rasmus Tiller
5. Francisco Galvan
6. Igor Boev
7. Jannik Steimle
8. Valentin Retailleau
9. John Degenkolb
10. Jonas Koch
17:00:26
Politt verteidigt das rote Trikot und gewinnt die Deutschland Tour.
16:59:06
Damit gewinnt Kristoff die Schlussetappe der Deutschland Tour 2021.
Alexander Kristoff gewinnt die 4. Etappe der Deutschland Tour
16:58:34
Ackermann kommt aber nicht mehr an Kristoff heran.
16:58:19
Beim Zielsprint liefern sich Alexander Kristoff und Pascal Ackermann ein Kopf-an-Kopf-Rennen.
16:57:48
Der Deceuninck-Fahrer wird wieder gestellt.
16:57:03
Uno-X versucht das Loch zu schließen.
16:56:30 | 154.3 km
Ein Fahrer von Deceuninck attackiert aus dem Feld. Das könnte Steimle sein.
16:56:00 | 154 km
Marco Canolo gewinnt den Bonussprint, dritter wird Georg Zimmermann.
16:55:32 | 153.5 km
Politt wird Zweiter an dem Bonussprint und sichert sich zwei Sekunden Zeitgutschrift.
16:54:55 | 153.5 km
Kurz vor dem Bonussprint attackiert Gazprom. Von hinten kommt aber noch Politt.
16:53:40 | 153 km
Equipo Kern Pharma übernimmt die Pace im Feld.
16:52:51 | 152 km
Gleich kommt der Bonussprint, an dem noch einmal 3, 2 und 1 Sekunde(n) Zeitgutschrift vergeben werden.
16:52:00 | 151 km
Unmittelbar nach der dritten Zieldurchfahrt ist Teuns gestellt.
16:50:44 | 150 km
Teuns dreht sich immer wieder zum Feld um. Die acht Sekunden Vorsprung werden ihm nicht reichen.
16:48:55 | 149 km
Das Feld hat Teuns bereits im Blick.
16:48:28 | 148.5 km
UAE wird Teuns noch vor der Bonuswertung, die 2800 Meter vor dem Ziel liegt, einholen wollen.
16:47:05 | 148 km
UAE übernimmt an der Spitze des Feldes und verkürzt den Rückstand auf Teuns auf 13 Sekunden.
16:46:02 | 147 km
Bora hat richtig Glück, dass Alpecin hier mitführt. Müssten Politt, Ackermann und Schwarzmann alleine arbeiten, würde es sehr, sehr schwer, Teuns wieder einzufangen.
16:44:25 | 146 km
Teuns verteidigt aktuell seinen Vorsprung von 20 Sekunden auf das von Alpecin angeführte Feld.
16:43:00 | 145 km
Jorgenson wird vom Feld eingeholt.
16:42:18 | 144 km
Für Teuns geht es nicht nur um den Etappen- sondern auch den Rundfahrtsieg.
16:41:35 | 143 km
Da das Feld nur noch 20 Sekunden zurück ist, attackiert Teuns noch einmal und setzt sich von Jorgenson ab.
16:40:53 | 143 km
Vervaeke ist nach seinem Defekt zurück im Peloton.
16:40:29 | 141 km
Die erste Zieldurchfahrt ist zugleich die zweite Sprintwertung. Jorgenson gewinnt diesen Zwischensprint vor Teuns und Ben Tulett (AFC).
16:38:42 | 141 km
Teuns und Jorgenson überqueren das erste Mal die Ziellinie.
16:36:20 | 139 km
Jetzt muss er schauen, dass er wieder an das erste Feld herankommt - sonst ist das Bergtrikot weg.
16:35:46 | 139 km
Vervaeke hat einen Defekt.
16:35:03 | 138 km
Die Fahrer biegen auf den abschließenden Rundkurs durch Nürnberg ein. Drei Runden müssen hier absolviert werden.
16:31:59 | 136 km
Mit Alpecin - Fenix steigt ein weiteres Team in die Nachführarbeit mit ein.
16:30:52 | 135 km
Noch eine kurze Zwischenbilanz zur Bergwertung: Cataldo und Vervaeke haben dort beide zehn Punkte und beide jeweils zwei Bergwertungen gewonnen. Entscheidend ist letztlich also die Platzierung in der Gesamtwertung. Dort hatte vor der Etappe Vervaeke 56 Sekunden Vorsprung vor Cataldo. Wenn beide zeitgleich ins Ziel kommen, gewinnt Vervaeke die Bergwertung und darf das blaue Trikot behalten.
16:27:20 | 131 km
Der Vorsprung von Teuns und Jorgenson sinkt: 25 Kilometer vor dem Ziel sind es noch 36 Sekunden
16:23:05 | 128 km
UAE-Kapitän Alexander Kristoff hat auch noch Chancen, nicht nur die Etappe, sondern sogar die Rundfahrt zu gewinnen. Er hat nur zwölf Sekunden Rückstand auf Politt. Wenn er sich die Bonussekunden in Nürnberg holt und dann auch den Zielsprint gewinnt, könnte er quasi auf dem Zielstrich den Rundfahrtsieg klar machen.
16:20:26 | 127 km
UAE kontrolliert momentan den Abstand zu Teuns und Jorgenson und hält ihn bei etwa 50 Sekunden.
16:14:02 | 123 km
Da Formolo wieder gestellt ist, beteiligt sich jetzt auch UAE an der Nachführarbeit und setzt nun Teuns und Jorgenson hinterher.
16:12:38 | 123 km
Formolo und Almeida sind wieder gestellt.
16:11:28 | 122 km
Die Arbeit macht sich aber bezahlt: Der Rückstand auf Teuns und Jorgenson sinkt wieder auf 40 Sekunden, auf Almeida und Formolo sind es nur noch sieben, acht Sekunden.
16:10:32 | 121 km
Auch ein Fahrer von Alpecin hilft mit.
16:09:49 | 121 km
Politt fährt in dieser Verfolgergruppe sehr viel selbst von vorne.
16:08:44 | 120 km
Ackermann und Schwarzmann reden in der Verfolgergruppe mit Fahrern anderer Teams und suchen offensichtlich Unterstützung für die Nachführarbeit.
16:05:56 | 116 km
Teuns hat im Gesamtklassement nur 17 Sekunden Rückstand auf Politt, auch bei Almeida und Formolo sind es nur 24 Sekunden.
16:04:48 | 115 km
Politts rotes Trikot ist ernsthaft in Gefahr, da Politt in diesem ersten Feld eigentlich keine richtigen Helfer mehr hat. Und Fahrer wie den zweifachen Tour de France-Etappensieger Dylan Teuns oder den Gewinner der Polenrundfahrt, Joao Almeida, muss man erst einmal einholen.
16:01:52 | 113 km
Die aktuelle Rennsituation: Ganz vorne fahren Dylan Teuns und Matteo Jorgenson. Die beiden haben einen Vorsprung von knapp 50 Sekunden auf das erste Feld mit Politt. Knapp vor diesem ersten Feld fahren noch Joao Almeida und Davide Formolo.
15:57:18 | 110 km
Politt kommt nicht mehr an Almeida und Formolo heran, muss jetzt auf Helfer warten.
15:56:13 | 108 km
Den letzten Bergpunkt holt sich noch Almeida. Er spielt in der Bergwertung allerdings keine Rolle.
15:55:29 | 107 km
Aus dem Feld attackieren Davide Formolo (UAD) und Joao Almeida (DQT). Jetzt muss Politt reagieren.
15:54:51 | 106 km
Teuns gewinnt die letzte Bergwertung vor Jorgenson.
Teuns gewinnt Bergewertung
15:54:27 | 106 km
Teuns und Jorgenson haben ihren Vorsprung auf eine Minute ausgebaut.
15:53:19 | 106 km
Teuns und Jorgenson überqueren vor dem ersten Feld die Bergwertung. Für Vervaeke und Cataldo bleibt damit nur noch ein Punkt
15:51:53 | 106 km
Vorne im ersten Feld mit dabei ist auch noch Pascal Ackermann im Grünen Trikot.
15:50:28 | 105 km
In diesem ersten Feld macht aktuell die deutsche Nationalauswahl die Pace.
15:49:57 | 105 km
Jorgenson kommt aber wieder an Teuns heran. Ihr Vorsprung auf das erste Feld beträgt 30 Sekunden.
15:48:43 | 103 km
Teuns hängt Jorgenson ab und ist damit alleine in Führung.
15:46:45 | 102 km
Die beiden können vorerst einen Vorsprung von zehn Sekunden auf das erste Feld um Politt herausfahren.
15:45:36 | 101 km
Aus diesem ersten Feld attackieren Dylan Teuns (TBV) und ein Matteo Jorgenson (MOV).
15:43:32 | 95 km
Am Kasberg ist das Feld wieder in mehrere Teile zerplittert. In der neuen Spitzengruppe sind rund 30 Mann, unter anderem mit Nils Politt im roten Trikot.
15:41:46 | 94 km
Damit zieht Vervaeke im Bergklassement nach Punkten gleich mit Cataldo.
15:41:10 | 93 km
Mehrere Fahrer liefern sich einen Sprint um die Bergpunkte, den Louis Vervaeke für sich entscheiden kann. Er gewinnt in Kasberg vor Jannik Steimle und Fredrik Dversnes.
15:39:52 | 92.5 km
Im Anstieg zum Kasberg wird die Spitzengruppe wieder gestellt.
15:38:00 | 91 km
Der Anstieg in Kasberg steht an: 2,1 Kilometer mit durchschnittlich 6,1 Prozent Steigung.
15:31:42 | 90 km
Rutsch und Hollmann haben im Gesamtklassement auch nur 24 Sekunden Rückstand auf Politt.
15:30:19 | 88 km
Die zwei haben aktuell gut 20 Sekunden vor dem Feld. Jonas Rutsch (GER), Fredrik Dversnes (GAZ) und Juri Hollmann versuchen noch, zu den beiden vorzufahren.
15:29:10 | 87 km
Haller hat im Gesamtklassement 19 Sekunden Rückstand auf Politt, Steimle 24 Sekunden. Bora muss die beiden also im Auge behalten.
15:27:30 | 87 km
Marco Haller und Jannik Steimle, die sich eben bereits schon mal abgesetzt haben, versuchen es erneut.
15:26:15 | 86 km
In der zweiten Rennstunde legten die Fahrer 38 Kilometer zurück. Über die gesamte Renndistanz bedeutet das ein Schnitt von rund 42 km/h.
15:24:41 | 85 km
Die vorletzte Bergwertung des Tages folgt bei Kilometer 92,8 in Kasberg. Aktuell haben wir folgenden Zwischenstand im Bergklassement:

1. Dario Cataldo - 10 Punkte
2. Justin Wolf - 8 Punkte
3. Louis Vervaeke - 7 Punkte
4. Rémi Cavagna - 5 Punkte
5. Kyle Murphy - 5 Punkte
15:21:32 | 83 km
Der nächste Fahrer steigt aus: Auch Pierre Rolland (BBK) gibt das Rennen auf.
15:15:22 | 80 km
Nach der Bergwertung sortiert sich das Rennen neu: Das Feld ist in drei größere Gruppen zersplittert - in der ersten Gruppe mit dabei ist Nils Politt.
15:14:13 | 78 km
Cataldo wird Zweiter in Hammerbühl, einen Punkt sichert sich Dylan Teuns.
15:13:11 | 78 km
Wolf geht noch einmal aus dem Sattel, um die Bergwertung zu gewinnen - kurz darauf wird die Gruppe gestellt.
15:12:22 | 78 km
Kurz vor der Passhöhe in Hammerbühl hat das Feld die drei Ausreißer im Blick.
15:09:29 | 77 km
Das Spitzentrio ist bereits im nächsten Anstieg in Hammerbühl: 1,7 Kilometer mit durchschnittlich 5,6 Prozent Steigung.
15:07:48 | 76 km
Cataldo reichen die zwei Punkte aber, um vorerst die Führung im Bergklassement zu übernehmen. Es folgen aber noch drei weitere Bergwertung.
15:06:37 | 75 km
Hier noch nachgereicht das Ergebnis der Bergwertung in Wichsenstein. Dieses Mal war Cavagna der schnellste - gewinnt die Wertung vor Cataldo und Wolf.
15:03:57 | 74 km
Das Feld hat die Verfolger wieder eingeholt.
15:03:15 | 74 km
Durch die Attacke ist aber der Vorsprung der Spitzengruppe deutlich zusammengeschrumpft: Nur noch 45 Sekunden Vorsprung.
15:02:09 | 73 km
Steimle und Haller drehen sich bereits zum Feld um, werden wohl gleich wieder gestellt.
15:00:46 | 72 km
Das Feld setzt aber noch konsequent hinterher.
14:59:41 | 71 km
Jannik Steimle (DQT) schließt aus dem Feld zur Verfolgergruppe um Haller auf.
14:58:45 | 70 km
Haller und auch Skaarseth kann Bora nicht so einfach ziehen lassen. Haller liegt im Gesamtklassement nur 19 Sekunden hinter Politt, Skaarseth 24 Sekunden.
14:56:26 | 68 km
Das Feld setzt Haller und Skaarseth hinterher. Durch die Tempoverschärfung sinkt aber der Vorsprung der Spitzengruppe auf 1'30'' Minuten.
14:55:27 | 67 km
Im Moment liegt uns noch kein Ergebnis der Bergwertung in Wichsenstein vor.
14:54:52 | 66 km
Stattdessen attackieren nun Marco Haller und Anders Skaarseth aus dem Feld heraus.
14:53:19 | 64 km
Murphy ist wieder gestellt.
14:51:03 | 64 km
Während es in Nürnberg noch weiterhin trocken ist, hat unterwegs wieder teils heftiger Regen eingesetzt. Ungemütliche Wetterbedingungen hier bei der Deutschland Tour - manch Fahrer sehnt sich jetzt bestimmt nach einem schönen warmen Erbseneintopf.
14:47:53 | 63 km
In zwei Kilometern beginnt der Anstieg in Wichsenstein: 700 Meter lang mit durchschnittlich 8,9 Prozent Steigung.
14:45:11 | 59 km
Die nächsten beiden Fahrer geben auf: Lucas Carstensen (Bike Aid) und Jens Debusschere (BBK) steigen vom Rad. Damit sind noch 113 Fahrer im Rennen.
14:43:17 | 57 km
Rally Cycling reagiert: Kyle Murphy, vor der Etappe Zweiter in der Bergwertung, attackiert aus dem Feld. Alleine eine Lücke von zwei Minuten zu Fahrern wie Cataldo und Cavagna zu schließen, ist aber eine große Herausforderung.
14:41:40 | 56.5 km
Wie bereits in Streitberg gewinnt Cataldo auch die Bergwertung in Gößweinstein vor Wolf und Cavagna. Da alle drei Fahrer zuvor noch ohne Punkte waren, führt Vervaeke nach wie vor die Bergwertung an. Gewinnt Cataldo aber auch die Bergwertung in Wichsenstein, übernimmt er die Führung.
14:34:26 | 55 km
Mit zwei Minuten Vorsprung auf das Feld nehmen Cavagna, Cataldo und Wolf den Anstieg nach Gößweinstein in Angriff.
14:30:18 | 50 km
Vorerst steigt der Vorsprung der Spitzengruppe aber weiter - mittlerweile sind es schon 1'30'' Minuten.
14:28:12 | 49 km
Der nächste Anstieg beginnt schon in wenigen Kilometern. Nach Gößweinstein geht es 1,4 Kilometer mit einer durchschnittlichen Steigung von 7,4 Prozent bergauf. Und kurz darauf folgt bereits die Bergwertung in Wichsenstein.
14:26:51 | 48 km
Im Hauptfeld hat Rally Cycling die Nachführarbeit übernommen. Wollen die US-Amerikaner noch eine Chance auf das Bergtrikot haben, müssen sie die Ausreißer wieder einfangen.
14:25:41 | 47 km
Das Tempo in der ersten Rennstunde war mit einem Schnitt von 47 km/h sehr hoch. Erwartet hatten die Veranstalter im Vorfeld einen Schnitt zwischen 38 und 42 km/h.
14:23:15 | 45 km
In der Spitzengruppe stellt keiner der drei Fahrer eine unmittelbare Gefahr für das rote Trikot dar. Justin Wolf hat bereits 57 Sekunden Rückstand, für Cavagna sind es 2'08'' Minuten. Cataldo liegt bereits 5'26'' Minuten zurück.
14:21:25 | 44 km
Das Spitzentrio kann seinen Vorsprung auf eine Minute ausbauen. Das Tempo im Feld kontrolliert Bora-Hansgrohe.
14:20:20 | 42 km
Der algerische Meister Azzedine Lagab gibt das Rennen auf.
14:15:05 | 41 km | Bergwertung Streitberg
Cataldo gewinnt die Bergwertung in Streitberg und erhält drei Punkte. Wolf wird Zweiter, Cavagna Dritter.
14:12:30 | 40 km
Das Trio hat aktuell 20 Sekunden Vorsprung auf das Feld.
14:11:54 | 40 km
Cavagna schließt zur Spitzengruppe auf.
14:10:41 | 39 km
Die Spitzengruppe erreicht den Anstieg in Streitberg.
14:09:16 | 37 km
Unterdessen schaffen es einige der zuvor abgehängten Fahrer, wieder zum Hauptfeld aufzuschließen.
14:08:52 | 36 km
Vorerst ist aber alles noch dicht beisammen - alles im Bereich von 15 bis 20 Sekunden.
14:07:38 | 35 km
Cavagna (DQT) versucht zur Spitzengruppe aufzuschließen.
14:07:01 | 35 km
Fünf Kilometer vor der Bergwertung können sich Dario Cataldo (MOV) und Justin Wolf (BAI) leicht absetzen.
14:04:27 | 35 km
Als nächstes folgt mit der ersten Bergwertung in Streitberg eine regelrechte kleine Wand: Zwar nur 700 Meter lang, aber 15,5 Prozent steil.
14:03:13 | 34 km
Das wird nicht die letzte Attacke am heutigen Tag bleiben. Das Profil auf den kommenden 60 Kilometern bietet sich für ein Ausscheidungsfahren geradezu an.
14:00:15 | 30 km
Die Spitzengruppe wird vom ersten Teil des Feldes wieder gestellt.
13:57:53 | 28 km
Die Spitzengruppe hat vorerst nur einen kleinen Vorsprung. Insbesondere Marco Haller kann Bora eigentlich nicht ziehen lassen.
13:56:07 | 26 km
Durch das hohe Tempo fällt das Hauptfeld komplett auseinander.
13:55:35 | 25 km
Das ist eine richtig starke Gruppe. Nils Politt im roten Trikot versucht daher selbst, die Lücke zu schließen.
13:55:09 | 25 km
Fünf Fahrer können sich leicht absetzen: Schwarzmann (BOH), Cavagna (DQT), Formolo (UAD), Haller (TBV) und Jorgensen (MOV).
13:53:44 | 24 km
An der ersten richtigen Welle macht Deceuninck richtig Tempo und versucht das Feld auseinanderzufahren.
13:51:13 | 23 km
Die Ausreißer sind wieder gestellt.
13:49:42 | 20 km
Kurz nach der Sprintwertung bildet sich eine größere Spitzengruppe mit zehn Fahrern. Die Gruppe hat aber nur fünf Sekunden Vorsprung auf das Feld.
13:48:19 | 18.6 km
Pierre-Pascal Keup vom Team Lotto - Kern-Haus gewinnt den Zwischensprint gegen prominente Konkurrenz: Zweiter wird Pascal Ackermann vor André Greipel.
13:45:41 | 18.5 km
Die Fahrer kommen aber nicht weg - alle wieder zusammen.
13:44:50 | 18 km
Unmittelbar vor der Sprintwertung versuchen ein paar Fahrer, sich abzusetzen.
13:42:18 | 15 km
Das Feld nähert sich der ersten Sprintwertung in Forchheim.
13:38:50 | 8 km
Es gibt mehrere Attacken an der Spitze des Feldes, nach wie vor ist aber alles beisammen.
13:32:50 | 3 km
Auf den ersten Kilometern ist das Peloton noch zusammen.
13:31:09
Bauhaus und Sieberg sollen sich für die am Montag startende Benelux-Tour erholen, begründet das Team die Entscheidung.
13:29:36 | Bauhaus nicht mehr gestartet
Neben Verwilst gibt es noch vier weitere Fahrer, die heute nicht mehr gestartet - darunter der bislang Drittplatzierte Phil Bauhaus. Auch sein Teamkollege Marcel Sieberg sowie die beiden Movistar-Fahrer Mora und Pedrero sind nicht mehr dabei.
13:24:35 | Scharfer Start
Das Rennen ist offiziell gestartet.
13:22:29
Der erste von insgesamt sechs bewerteten Anstiegen folgt heute nach gut 40 Kilometern. Zuvor gibt es nach 18 Kilometern in Forchheim bereits eine Sprintwertung.
13:14:30
Die neutralisierte Phase ist heute 8,8 Kilometer lang; danach folgen noch 156,3 Rennkilometer.
13:12:43
Im Teambus von Deceuninck Quick-Step war die Stimmung heute morgen sehr gut. Wird das Team um Cavendish, Almeida, Lampaert und Steimle heute noch was probieren?
13:11:02
Und es geht los. Auf zur letzten und entscheidenden Etappe der Deutschland Tour 2021.
13:09:59
Die Teams stehen am Start bereit.
Start
13:05:53
Das grüne Trikot trägt Pascal Ackermann, der die Wertung bereits seit der ersten Etappe anführt, bislang aber immer das rote Trikot übergestreift hatte.

Hier die Top 3 der Sprintwertung:

1. Pascal Ackermann - 31 Punkte
2. Phil Bauhaus - 24 Punkte
3. Alexander Kristoff - 18 Punkte
13:03:05
Spannend wir heute auch der Kampf um das Bergtrikot. Derzeit führt Louis Vervaeke die Wertung an vor Kyle Murphy. Das Team Rally Cycling hat aber offenbar ein Auge auf die Wertung geworfen.
12:52:56
Als viertletztes Team hat sich gerade die deutsche Auswahl für die heutige Etappe eingeschrieben. Die Reihenfolge der Teams ist dabei genau festgelegt - unter anderem nach der Reihenfolge im Gesamtklassement und den Sonderwertungen. Mit dem gestern zum kämpferischsten Fahrer gekürten Uhlig war das Nationalteam hetue also besonders spät dran. Danach folgen noch IWG mit Georg Zimmermann im Nachwuchstrikot, Alpecin-Fenix mit dem Bergtrikot-Träger Louis Vervaeke und zuletzt Bora-Hansgrohe.
Deutsche Auswahl beim Einschreiben
12:45:08
Zur Einschreibezeremonie in Erlangen ist es aktuell trocken, aber es hängen schon wieder dicke Wolken am Himmel, aus denen es den Tag über den ein oder anderen Schauer geben kann - wie bereits in den vergangenen Tagen.
12:40:09
Aaron Verwilst (SVB) wird diese vierte Etappe nicht mehr in Angriff nehmen. Nachdem bereits gestern sein Teamkollege Alex Colman sowie der Tour de France-Etappensieger Nans Peters aufgeben musste, sind noch 120 Fahrer im Rennen.
12:36:25
Weitere 29 Fahrer haben nur 24 Sekunden Rückstand, darunter John Degenkolb und Jonas Rutsch aus der deutschen Nationalauswahl und die vier Deceuninck-Profis Steimle, Cavendish, Lampaert und Almeida.
12:36:12
Auch wenn Bora-Hansgrohe mit Politt und Ackermann auf den Plätzen eins und zwei im Gesamtklassement gute Karten in der Hand hat - entschieden ist angesichts der knappen Zeitabstände noch gar nichts.

Hier die Top Ten vor dieser vierten Etappe:

1. Nils Politt
2. Pascal Ackermann + 8''
3. Phil Bauhaus + 10''
4. Alexander Kristoff + 12''
5. Dylan Teuns + 17''
6. Georg Zimmermann + 18''
7. Marco Haller + 19''
8. Joshua Huppertz + 21''
9. Marcel Meisen + 22''
10. Marco Canola + 23''
12:35:47
Auftakt zur Etappe ist um 13.10 Uhr in Erlangen, der scharfe Start ist gegen 13.25 Uhr geplant.
12:35:09
Herzlich Willkommen zur Schlussetappe der Deutschland Tour 2021. Heute geht es quer durch die Fränkische Schweiz. Es ist ein ständiges Auf und Ab mit kleinen, giftigen Anstiegen - ein ideales Terrain für die Klassikerspezialisten im Feld. Danach folgen aber noch gut 50 weitgehend flache Kilometer, auf denen abgehängte Sprinter wieder herankommen können.