Automatisch aktualisieren Auto
Liveticker Deutschland Tour 4. Etappe: Eisenach - Erfurt
1000 m 800 m 600 m 400 m 200 m 0 m km 264 m ERFURT 231 m EISENACH 711 m Neue Ausspanne 0 44,5 159,5 754 m Ruppberg 78,5 834 m Oberhof 85,5 708 m Oberhof Wegscheide 93,5 276 m Arnstadt 117 264 m Erfurt 1. Zieldurchfahrt 141,5 280 m Wartburgstraße 151,5 km 264 m ERFURT 231 m EISENACH 711 m Neue Ausspanne 0 754 m Ruppberg 834 m Oberhof 276 m Arnstadt 264 m Erfurt 1. Zieldurchfahrt 280 m Wartburgstraße 44,5 159,5 78,5 85,5 117 141,5 151,5
Die Karte der heutigen 4. Etappe
Trikot-Träger vor der 4. Etappe
Rotes Trikot
TFS Stuyven, J.
Grünes Trikot
UAD Kristoff, A.
Blaues Trikot
TBM Nibali, V.
Weisses Trikot
SUN Hirschi, M.
16:18:53
Wir verabschieden uns mit dem Bild des frischgebackenen Deutschland Tour-Siegers Jasper Stuyven.

Ihr Online-Team für die Deutschland Tour:

Liveticker:
Thomas Braun
Uwe Peschel
Leonie Rottmann

Social Media:
Katrin König

Zuschauerredaktion:
Jakob Britz
Laura Bernardi

Tourreporter sportschau.de:
Michael Ostermann
16:10:20
Bahrain-Merida wird ebenfalls zufrieden nach Hause reisen: Ein Etappensieg für Colbrelli und am Ende Gesamtrang Zwei sind eine ordentliche Bilanz angesichts des extrem gut besetzten Starterfeldes.
16:08:53
Auch das Team Emirates kann ein positives Fazit ziehen: Ein Etappensieg für Kristoff und ein Tag im Roten Führungstrikot sind eine ordentliche Ausbeute.
16:07:42
Deceuninck Quick-Step war mit einem extrem starken Team zur Deutschland Tour angereist und hat das Rennen sehr animiert. Für den Rundfahrtsieg hat es letztlich nicht gereicht, mit Yves Lampaert hat man allerdings einen Mann auf dem Podium. Zudem gewann das Team mit Asgreen eine Etappe und holte die Mannschaftswertung.
16:05:19
Für Bora - hansgrohe war nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Maximilian Schachmann eigentlich klar, dass sie im Gesamtklassement keine Rolle spielen werden. Insofern dürfte das Team mit dem Etappensieg von Ackermann, einem Tag im Roten Trikot und dem 13. Gesamtrang von Buchmann zufrieden sein.
15:59:30
Bester Deutscher in der Gesamtwertung wird Simon Geschke auf Platz 12. Direkt dahinter folgt zeitgleich Emanuel Buchmann. Beide haben 23 Sekunden Rückstand auf Jasper Stuyven. Der Vorjahreszweite Nils Politt wird 20. mit 1'26'' Minuten Rückstand.
15:47:22
Durch den Etappensieg schiebt sich Sonny Colbrelli in der Sprintwertung noch an Alexander Kristoff vorbei und gewinnt das Grüne Trikot.
15:44:37
Marc Hirschi verteidigt das Weiße Trikot und wird bester Jungprofi der Deutschland Tour 2019.
15:43:38
Die Bergwertung gewinnt Magnus Cort.
15:42:02
Damit haben wir folgendes Ergebnis in der Gesamtwertung:

1. Jasper Stuyven
2. Sonny Colbrelli + 3''
3. Yves Lampaert + 13''
4. Alexey Lutsenko + 15''
5. Diego Ulissi + 20''
6. Marc Hirschi + 20''
7. Tom-Jelte Slagter + 21''
8. Jonas Vingegaard + 22''
9. Toms Skujins + 23''
10. Jens Keukeleire + 23''
15:37:50
Hier das vorläufige Tagesklassement der vierten Etappe:

1. Sonny Colbrelli
2. Yves Lampaert
3. Alexander Kristoff
4. Alexey Lutsenko
5. Jasper Stuyven
6. Diego Ulissi
7. Cees Bol
8. Ben Swift
9. Tom-Jelte Slagter
10. Simon Geschke
15:37:49 | Stuyven gewinnt Deutschland Tour
Für Stuyven reicht dieser fünfte Platz aber zum Gesamtsieg. Er gewinnt die Deutschland Tour 2019.
15:36:56
Zweiter wird Yves Lampaert vor Alexander Kristoff und Alexey Lutsenko. Stuyven wird am Ende nur Fünfter.
15:34:54
Sonny Colbrelli gewinnt die finale Etappe der Deutschland Tour.
Colbrelli gewinnt die 4. Etappe der Deutschland Tour
15:34:31
Aus dem Windschatten kommt Colbrelli und zieht an Stuyven vorbei.
15:34:12
Nun geht Stuyven in den Wind. Zu früh.
15:33:46
Trek eröffnet nun den Sprint.
15:33:24
Die Topfavoriten auf den Tagessieg sind alle noch beisammen: Kristoff, Colbrelli, Stuyven, Lampaert ...
15:32:37 | 158.5 km
Jetzt kommt CCC mit Geschke nach vorne.
15:32:04 | 158 km
Nibali führt das Feld an. Dessen Teamkollege Colbrelli hält sich aber konsequent an das Hinterrad von Stuyven.
15:31:08 | 157.5 km
Trek führt das Feld aber wieder an die Beiden heran.
15:30:29 | 157 km
Greipel geht die Attacke mit und hängt sich an das Hinterrad von Nibali.
15:29:53 | 156.5 km
Nun attackiert Vincenzo Nibali.
15:29:35 | 156 km
Auch André Greipel zeigt sich weit vorne.
15:28:37 | 155.5 km
Direkt dahinter reihen sich Nibali und Colbrelli ein. Auch Alexander Kristoff ist noch vorne mit dabei.
15:27:28 | 154.5 km
Nun setzt sich Trek-Segafredo an die Spitze des Feldes und kontrolliert das Rennen.
15:26:55 | 154 km
Marc Hirschi (SUN) passt aber auf und fährt das Loch zu.
15:26:03 | 153.5 km
Und Lutsenko zieht die Attacke durch. Nur Narvaez von Ineos kann ihm direkt folgen.
15:25:21 | 152.5 km
Lutsenko gewinnt die Bonuswertung und holt sich auch die drei Sekunden Zeitgutschrift.
15:24:33 | 151.5 km
Kurz vor der Wertung attackiert Lutsenko.
15:24:10 | 151.5 km
Deceuninck fährt weiter von vorne - und zieht noch einmal an. Das Feld fliegt nun richtig auseinander.
15:23:17 | 150.5 km
Es geht auf die letzte Runde - in einem Kilometer kommt der Bounssprint.
15:20:13 | 148.5 km
Auch Alaphilippes Teamkollege Asgreen, der gestrige Etappensieger, nimmt nun raus und rollt die letzten Kilometer vergleichsweise entspannt ins Ziel.
15:18:48 | 147.5 km
Zwölf Kilometer vor dem Ziel hat Alaphilippe sein Tagewerk erledigt und lässt sich aus dem Feld zurückfallen.
15:17:09 | 146 km
Deceuninck Quick-Step führt das Feld weiter mit hohem Tempo auf dem Rundkurs durch Erfurt. Direkt dahinter haben sich Jasper Stuyven und seine Teamkollegen eingereiht.
15:15:38 | 145 km
Der Kampf um die Bonuswertung, die gleich folgt, könnte etwas härter ausfallen. Die drei Sekunden Zeitgutschrift haben durchaus Einfluss auf die Gesamtwertung.
15:12:25 | 142.5 km
Wie bereits in Arnstadt nehmen die Fahrer auch den Zwischensprint in Erfurt im Vorbeifahren mit.
15:12:23 | 142 km | Huppertz ist kämpferischster Fahrer
Für Huppertz hat sich die Attacke aber mehrfach gelohnt. Er ist als Solist auf die Schlussrunde in Erfurt eingebogen und durfte sich von den Fans feiern lassen. Außerdem würdigte die Jury seinen Einsatz und kürte ihn zum kämpferischsten Fahrer des Tages.
15:11:00 | 141 km
Deceuninck zieht weiter durch und fährt in diesem Moment Huppertz auf.
15:10:02 | 140.5 km
Richie Porte, der heute viel für seinen Teamkollegen Stuyven gearbeitet hat, lässt abreißen.
15:09:08 | 140 km
Auf der Schlussrunde durch Erfurt drückt Deceuninck - Quick Step jetzt richtig aufs Tempo. Direkt schmilzt Huppertz Vorsprung von ehemals 50 auf nur noch 15 Sekunden.
Quickstep macht Tempo
15:08:00 | 139 km
Ein besonderes Highlight der denkmalgeschützten mittelalterlichen Altstadt Erfurts ist die Krämerbrücke. Sie ist die letzte vollständig mit Häusern bebaute mittelalterliche Brücke Europas. In den 32 Fachwerkhäusern auf der Fußgängerbrücke über dem Fluss Gera befinden sich vorrangig Läden für Kunsthandwerk und Antiquitäten.
15:07:32 | 139 km

Im Norden von Erfurt liegt übrigens die Radrennbahn Andreasried, die älteste noch genutzte Radrennbahn der Welt. Gleichzeitig ist sie aber auch eine der modernsten. 1885 wurden der Vorgänger der Bahn errichtet: Auf der damaligen Sandbahn wurden Hochradrennen ausgetragen. Es folgten immer wieder Umbaumaßnahmen, bis zu 2006 an die aktuellen internationalen Maßstäbe angepasst wurde. Unter anderem das Traditionsrennen um das „Goldene Rad von Erfurt“ wird auf der Rennbahn seit den 1920er Jahren ausgetragen. Auf den Tribünen können 3000 Zuschauer die Rennen verfolgen.

15:05:59 | 138 km
Zweimal wird dabei die Ziellinie überquert - genug Gelegenheit für die Fahrer, sich die Zielgerade genau anzuschauen.
15:03:55 | 135 km
Das Feld biegt auf die Schlussrunde durch Erfurt ein.
15:02:25 | 134.5 km
Mit 50 Sekunden Vorsprung geht Huppertz auf die letzten 25 Kilometer der Etappe. Die Verfolgung im Hauptfeld organisiert aktuell Deceuninck - Quick Step; genauer gesagt der Weltranglistenerste Julian Alaphilippe.
14:59:58 | 133 km
Defekt bei Nils Politt. Sein Vorderrad ist platt. Der Wechsel läuft aber problemlos - Politt dürfte also gleich wieder zurück im Feld sein.
Defekt bei Politt
14:54:09 | 128.5 km
Das Feld lässt den 24-Jährigen vorerst gewähren. Huppertz kann seinen Vorsprung auf 30 Sekunden ausbauen.
14:49:53 | 125.5 km
Huppertz kann einen kleinen Vorsprung von 15 Sekunden herausfahren.
14:49:10 | 124.5 km
CCC nimmt wieder raus - der Wind reicht aktuell nicht, um eine Kantensituation herbeizuführen. Joshua Huppertz, einer der beiden Kapitäne von Lotto Kern Haus, nutzt die Gelegenheit und attackiert aus dem Feld.
14:46:06 | 122.5 km
Für Ben Gastauer ist das natürlich keine gute Situation. Der Tempoverschärfung im Feld hat er nichts entgegen zu setzen und wird wieder gestellt.
14:45:16 | 121.5 km
Das sieht aber eher halbherzig aus, was Jumbo-Visma da macht. Nun nimmt CCC das Heft in die Hand und versucht auf die Kante zu gehen.
14:44:13 | 121 km
Die Fahrer sind vorgewarnt, dass das Terrain nun sehr offen und windanfällig ist. Jumbo-Visma kommt nach vorne und verschärft das Tempo.
14:42:37 | 120 km
Zuerst Gastauer, und jetzt auch das Feld passieren die Sprintwertung in Arnstadt - ohne wirklich zu sprinten.
14:41:49 | 119 km
Für Stuyven wäre es der erste Rundfahrtsieg seiner Karriere. Bisher hat der 27-jährige Klassikerspezialist vor allem bei Eintagesrennen auftrumpfen können. Außerdem gewann er bereits eine Etappe bei der Vuelta. In diesem Jahr ist er aber bislang noch ohne Sieg.
14:38:56 | 116.5 km
Auch wenn der Gesamtführende Jasper Stuyven die großen topographischen Schwierigkeiten des heutigen Tages überstanden hat - sicher ist ihm der Gesamtsieg noch nicht. Der Weg von Arnstadt nach Erfurt ist sehr windanfällig. Und heute bläst es durchaus ordentlich.
14:32:04 | 110 km
Zunächst steht aber in sieben Kilometern in Arnstadt die erste Sprintwertung des Tages an. Der Ort wurde nicht zufällig gewählt: Es ist der Geburtsort von Marcel Kittel, einem der erfolgreichsten deutschen Sprinter. Kittel hat allerdings vor wenigen Tagen bekannt gegeben, dass er seine Radsportkarriere endgültig beendet hat.
14:29:13 | 109 km
Auch eine größere Gruppe, die zwischenzeitlich abgehängt war, hat das Hauptfeld wieder im Blick. Es deutet also vieles auf einen Massensprint zum Abschluss der Deutschland Tour in Erfurt hin.
14:27:45 | 108 km
Gerade ist das Tempo aber moderat - Hirschi kommt wieder zurück.
14:26:41 | 107 km
Unterdessen verliert Marc Hirschi, der als bester Nachwuchsprofi das Weiße Trikot trägt, kurz den Anschluss an das Feld.
14:24:22 | 105.5 km
Kluge gibt auf und lässt sich ins Feld zurückfallen.
14:22:11 | 103.5 km
In der Abfahrt löst sich Roger Kluge (LTS) leicht vom Feld - bleibt aber in Sichtweite.
14:20:07 | 101.5 km
Gastauer kann seinen Vorsprung nur leicht ausbauen: Aktuell sind es 35 Sekunden.
14:13:32 | 95.5 km
Und jetzt kehrt erst einmal etwas Ruhe ein im Feld: Die Fahrer passieren die Verpflegungszone.
14:13:02 | 94.5 km
Damit bleibt Gastauer aktuell alleiniger Ausreißer mit einem Vorsprung von etwa 30 Sekunden auf das Feld.
14:12:26 | 94.5 km
Kurz versuchen es auch Nils Politt, Marcus Burghardt und Mathias Frank. Sie können sich aber nicht entscheidend lösen.
Politt mit Gruppe
14:10:59 | 93 km
Das Feld lässt ihn ziehen. In der Gesamtwertung spielt Gastauer keine Rolle mit mehr als neun Minuten Rückstand.
14:09:26 | 91.5 km
Kurz nach dem Zusammenschluss im Feld attackiert Ben Gastauer (ALM).
14:08:39 | 90.5 km
Die Attacke von Nibali kam zu spät: Da Cort bei der Deutschland Tour insgesamt zwei Bergwertungen gewonnen hat, Nibali hingegen nur eine, gewinnt Cort die Berg-Gesamtwertung.
14:06:01 | 88.5 km
Nibali sichert sich noch zwei Bergpunkte und ist damit punktgleich mit Cort, der in diesem Moment auch die Flucht aufgibt und ins Feld zurückfällt.
14:04:56 | 86 km
Aus dem Feld attackiert kurz vor der Passhöhe Vincenzo Nibali.
14:04:27 | 86 km
Magnus Cort schafft es bis zur Bergwertung und holt sich die drei Punkte.
Cort gewinnt Bergwertung
14:03:47 | 85.5 km
Kämna muss aus der Führung raus - der Akku ist jetzt leer. Trotz der Tempoarbeit ist es Sunweb nicht gelungen, Trek-Segafredo in Schwierigkeiten zu bringen. Das Team um Jasper Stuyven ist mit Fahrern wie Richie Porte und Toms Skujins stark besetzt.
14:01:19 | 85 km
Cort hat noch 20 Sekunden Vorsprung - und nicht mehr weit bis zur Spitze der Bergwertung in Oberhof. Schafft er es vor dem Feld über die Passhöhe, gewinnt er die Bergwertung der Deutschland Tour. 
14:00:07 | 84.5 km
Unter der Tempoarbeit von Kämna wird jetzt auch Nans Peters gestellt.
13:59:13 | 84.5 km | Ackermann und Selig steigen aus
Über den Tourfunk wird gemeldet, dass Pascal Ackermann und Rüdiger Selig das Rennen aufgegeben haben.
13:58:33 | 83.5 km
Die restlichen Ausreißer werden bis auf Nans Peters vom Feld aufgefahren.
13:56:44 | 81 km
Magnus Cort zieht nach dem Sprint um die Bergpunkte durch und fährt nun 15 Sekunden vor seinen ehemaligen Begleitern.
13:55:16 | 79.5 km
Die Spitzengruppe rettet sich mit einem leichten Vorsprung über den ersten Berg. Dieses Mal gewinnt Magnus Cort (AST) die Bergwertung vor Biermanns (TKA). Beide haben nun fünf Punkte auf dem Konto.
13:51:20 | 77 km
Weiterhin fährt Sunweb im Anstieg mit zwei Fahrern vorne und hält das Tempo hoch. Genau für solche Aktionen hat Sunweb Lennard Kämna bei der Deutschland Tour dabei.
13:47:43 | 76.5 km
Die Spitzengruppe wird wohl gleich eingeholt: Der Vorsprung ist von 1'50'' Minuten auf jetzt nur noch 25 Sekunden zusammengeschmolzen.
13:47:42 | 76 km
Für Pascal Ackermann ist das Tempo im Anstieg zu hoch: Er muss genauso wie sein Teamkollege Rüdiger Selig abreißen lassen. Auch Ex-Weltmeister Michal Kwiatkowski und Mark Cavendish fallen zurück.
13:46:34 | 76 km
Mit Marc Hirschi hat Sunweb den Führenden der Nachwuchswertung in seinen Reihen. Auf Stuyven fehlen ihm nur 20 Sekunden im Gesamtklassement.
13:44:31 | 75 km
Am Anstieg zur zweiten Bergwertung kommt jetzt das Team Sunweb nach vorne und zieht das Tempo an. Der Vorsprung sinkt direkt auf 0'50''. Einzelne Fahrer können dem Feld nicht mehr folgen. Zum Beispiel Rüdiger Selig (BOH) muss reißen lassen.
13:41:33 | 74 km
Die Spitzengruppe nimmt den Ruppberg in Angriff.
13:37:06 | 71 km
Bereits vor der eigentlichen Bergwertung steigt das Gelände wieder an. Die Ausreißergruppe kann weitere zehn Sekunden gutmachen und hat nun 1'50'' Minuten Vorsprung.
13:30:24 | 66 km
Weiterhin arbeitet nur Trek-Segafredo im Feld. Alle anderen Teams halten sich zurück.
13:27:15 | 64 km
In zehn Kilometern startet der zweite Anstieg des Tages hinauf zum Ruppberg: 4,6 Kilometer lang, durchschnittlich sechs Prozent steil. Zumindest auf dem Papier ist es der schwerste Anstieg des Tages, zumal unmittelbar nach der kurzen Abfahrt die nächste Kletterpartie nach Oberhof ansteht.
13:22:34 | 62 km
Die Spitzengruppe kann ihren Vorsprung ganz leicht ausbauen: Aktuell sind es 1'40'' Minuten.
13:21:18 | 61 km
Über den Tourfunk kommt eine Warnung an die Begleitfahrzeuge, das gleich eine Engstelle auf der Strecke kommt. Insbesondere für solche Durchsagen ist der Tourfunk eigentlich unentbehrlich im Rennen.
13:13:36 | 53 km
War es das? Oder starten Teams wie Sunweb, Jumbo-Visma, Deceuninck Quick-Step oder Ineos an den zwei verbleibenden Anstiegen noch eine Attacke auf das Rote Trikot. Trek ist die einzige Mannschaft, die aktuell im Hauptfeld arbeitet und dabei schon Kräfte lassen muss.
13:05:19 | 49 km
Die Leine bleibt kurz: Nach wie vor hat die Spitzengruppe nur einen Vorsprung von 1'20'' Minuten.
12:59:22 | 45 km
Pedersen geht bei der Bergwertung komplett leer aus. Stattdessen holen sich Biermans (3), Cort (2) und Gradek (1) die Punkte.
12:55:35 | 44 km
Die Spitzengruppe ist nun kurz vor der Passhöhe. Der einzige der sieben Ausreißer, der bislang bei der Rundfahrt schon Bergpunkte gesammelt hat, ist Mads Pedersen. Gewinnt er die Bergwertung, zieht er mit Nibali gleich.
12:52:11 | 43.5 km
Wie hart das Rennen zum Auftakt dieser letzten Etappe ist, zeigt ein Blick auf den Schnitt. Trotz des welligen Terrains haben die Profis in der ersten Rennstunde 43 Kilometer zurückgelegt
12:48:36 | 42.5 km
Zumindest für den Moment hält das Feld die Ausreißer an der extrem kurzen Leine: Der Abstand bleibt stabil bei 1'20'' bis 1'30'' Minuten.
12:46:47 | 42 km
Allzu weit darf Trek-Segafredo die Gruppe nicht wegziehen lassen: Asgreen hat nur 1'27'' Minuten Rückstand im Gesamtklassement, Nans Peters (ALM) nur 1'26'' Minuten. Alle anderen Fahrer sind bereits deutlich abgeschlagen.
12:42:57 | 40.5 km
Mit 1'20'' Minuten Vorsprung auf das Feld nimmt die Spitzengruppe den ersten Anstieg des Tages in Angriff. Zur Neuen Ausspanne geht es 4,9 Kilometer bei durchschnittlich 4,6 Prozent Steigung bergauf.
12:42:20 | 40 km
Die Verfolger schließen zur Spitze auf. Damit sind nun sieben Fahrer in der Fluchtgruppe: Kasper Asgreen (DQT), Mads Pedersen (TFS), Jenthe Biermans (TKA), Nans Peters (ALM), Magnus Cort (AST), Kamil Gradek (CCC) und Evgeny Shalunov (GAZ).
12:38:17 | 38 km
Über den Tourfunk werden die nächsten Rennaufgaben vermeldet. Auch John Mandrysch (PUS) und Alex Dowsett (TKA) steigen aus der Deutschland Tour aus.
12:36:41 | 37 km
Im Hauptfeld kümmert sich nun Trek-Segafredo - das Team des Gesamtführenden Jasper Stuyven - um die Nachführarbeit.
12:35:49 | 36 km
Mit Magnus Cort ist ein weiterer Däne in der Ausreißergruppe. Schafft die Gruppe den Anschluss an die Spitze, dann wären drei der vier dänischen Fahrer bei der Deutschland Tour in der Fluchtgruppe.
12:32:45 | 34 km
Zuvor haben sich weitere fünf Fahrer abgesetzt, die sich an die Verfolgung von Asgreen und Pedersen gemacht haben.
12:30:50 | 32 km
Nach mehr als 30 Kilometern kehrt zum ersten Mal etwas Ruhe im Feld ein.
12:27:08 | 30 km
Für den 21-jährigen Nachwuchsfahrer Dominik Bauer vom Team Dauner - Akkon ist das Rennen in dieser Phase zu hart. Er steigt aus der Deutschland Tour aus.
12:25:47 | 27 km
Es ist - wie erwartet - bereits zu Beginn ein extrem schnelles und hartes Rennen. Und dabei liegt der erste Anstieg des Tages hinauf zur Neuen Ausspanne noch etliche Kilometer entfernt.
12:22:33 | 25 km
Rosskopf bekommt Gesellschaft von Gesbert (PCB) und Davide Villella (AST).
12:19:29 | 24 km
Das wird nichts für Cherel. Er wird eingeholt, stattdessen versucht es nun Joey Rosskopf (CCC).
12:17:39 | 22 km
Cherel fährt einen kleinen Vorsprung von zehn Sekunden auf das Feld heraus. Um zu dem Spitzenduo aufzuschließen, fehlen ihm aber immer noch 40 Sekunden.
12:16:40 | 21 km
Trotz des hohen Tempos kann sich Mikael Cherel (ALM) aus dem Feld lösen und macht sich alleine an die Verfolgung von Pedersen und Asgreen.
12:15:10 | 19 km
Das Tempo ist nach wie vor sehr hoch. Mehrere Fahrer können nicht mehr mithalten und fallen aus dem Feld heraus.
12:11:59 | 14 km
Die beiden Verfolger werden aber wieder vom Feld gestellt.
12:10:03 | 13 km
Aus dem Feld versuchen ein Fahrer von Astana und Education First zu der Spitzengruppe vorzuspringen.
12:08:17 | 13 km
In der Spitzengruppe arbeitet aktuell nur Kasper Asgreen. Pedersen fährt nur mit. Er ist von seinem Team Trek-Segafredo als Aufpasser abgestellt.
12:06:19 | 12 km
Asgreen und Pedersen können ihren Vorsprung nur minimal ausbauen. Aktuell sind es etwa 25 Sekunden. Im Feld hat Ineos vorerst die Kontrolle übernommen.
12:02:26 | 10 km
Die Beiden liegen aktuell etwa zehn Sekunden vor dem Feld, das aber noch nicht gewillt ist, sie ziehen zu lassen.
12:01:35 | 9 km
Jetzt schaffen es doch zwei Fahrer, einen kleinen Vorsprung herauszufahren: Der gestrige Etappensieger Kasper Asgreen und Mads Pedersen, der ebenfalls schon gestern in der frühen Ausreißergruppe war.
11:56:08 | 7 km
Das Rennen ist wie erwartet von Beginn an schnell, bislang kann sich aber kein Fahrer entscheidend absetzen. Bei Kilometer sieben ist das Feld immer noch zusammen.
11:54:16 | 2 km
Der scharfe Start ist erfolgt.
11:46:12
Wenn Sie Fragen zum Rennen oder zum Radsport allgemein haben - unsere Zuschauerredaktion in Saarbrücken hilft Ihnen gerne weiter:

Telefon: 0681 - 602 45
E-Mail: tour@sportschau.de
11:42:56
In Eisenach setzt sich unterdessen in diesen Minuten das Profipeloton in Bewegung. Die neutralisierte Phase ist heute mit knapp vier Kilometern kürzer als in den vergangenen Tagen.
11:40:38
Bevor die Profis heute nach Erfurt kommen, sind aktuell zahlreiche Hobbysportler in der Region unterwegs. Die Zieleinfahrt ist die gleiche, auf der in wenigen Stunden die Entscheidung über den Sieg bei der Deutschlandtour fällt.
11:27:50
Wir erwarten insbesondere zu Beginn ein sehr aktives Rennen. Wenn einzelne Teams heute noch etwas mit Blick auf das Gesamtklassement versuchen wollen, dann muss das im ersten Rennabschnitt geschehen.
11:23:23
Im Startort Eisenach machen sich die Fahrer langsam für den Start bereit.
10:40:29
Auch in der Sprintwertung steht die endgültige Entscheidung noch aus. Alexander Kristoff im Grünen Trikot hat nur einen knappen Vorsprung auf die hinter ihm liegenden Fahrer.

1. Alexander Kristoff, 27 Punkte
2. Jasper Stuyven, 24 Punkte
3. Sonny Colbrelli, 22 Punkte
4. Kasper Asgreen, 20 Punkte
5. Yves Lampaert, 16 Punkte
10:38:42
Nach dem Etappensieg von Kasper Asgreen gestern führt die belgische Equipe Deceuninck-Quick Step die Mannschaftswertung mit 26 Sekunden Vorsprung vor Dimension Data an. Trek-Segafredo als Drittplatzierter hat schon 2'30'' Minuten Rückstand.
10:37:58
Im Kampf um das Weiße Trikot könnte es ebenfalls nochmal spannend werden. Marc Hirschi trägt das Trikot zwar heute, hat aber nur zwei Sekunden Vorsprung auf Jonas Vingegaard. 

1. Marc Hirschi
2. Jonas Vingegaard, + 2''
3. Jhonatan Narváez, + 3''
10:37:08
Aber auch ein bergfester Ausreißer hat heute noch alle Chancen - alle Bergwertungen werden in der ersten Rennhälfte passiert und es werden dabei bis zu neun Punkte vergeben.
10:35:27
Nachdem es schon gestern einen Sprint um die Bergpunkte zwischen V. Nibali und Evenepoel gab, der über den Träger des Blauen Trikots entschieden hat, wird es heute nochmal spannend. Evenepoel und Alaphilippe haben jeweils nur einen Punkt Rückstand auf Nibali, der die Wertung mit sechs Punkten anführt.
10:34:55
Im Roten Trikot des Gesamtführenden geht nach seinem zweiten Platz gestern Jasper Stuyven (TFS) ins Rennen. Im Gesamtklassement liegen viele Fahrer noch eng beieinander. Emanuel Buchmann liegt auf Platz 13 und hat 23 Sekunden Rückstand auf Stuyven. Einen Platz davor liegt Simon Geschke, auch mit 23 Sekunden Rückstand. Die beiden Deuschen trennen nur fünf Sekunden vom Podium. 


1. Jasper Stuyven
2. Sonny Colbrelli, + 13''
3. Alexey Lutsenko, + 18''
10:33:24
Auftakt zu dieser finalen Etappe ist um 11.40 Uhr in Eisenach - bereits zwischen 15.20 Uhr und 15.45 Uhr werden die Fahrer im Ziel erwartet.
10:33:15
Herzlich Willkommen zur letzten Etappe der Deutschland Tour 2019. Vom Start in Eisenach zum Ziel in Erfurt sind es eigentlich nur knapp 60 Kilometer - die Veranstalter haben aber noch einen Abstecher nach Süden in den Thüringer Wald mit gleich mehreren fünf Kilometer langen Anstiegen eingeplant.