Sie sind aktuell offline. Es werden die letzten verfügbaren Informationen angezeigt.
Automatisch aktualisieren Auto
Liveticker Tour de France 2020 17. Etappe: Grenoble - Méribel Col de la Loze
2000 m 2500 m 1500 m 1000 m 500 m 0 m km 2.304 m COL DE LA LOZE 240 m Grenoble 0 170 9,5 328 m Bernin 18 240 m La Terrasse 30 454 m Morêtel-de-Mailles 45,5 349 m La Rochette 56,5 293 m Chamoux-sur-Gelon 70 352 m Argentine 82,5 391 m La Chapelle 89,5 528 m Notre-Dame-du-Cruet 102 1.594 m Saint-François-Longchamp 107,5 2.000 m Col de la Madeleine 132,5 2.000 m Notre-Dame-de-Briançon 141 491 m Moûtiers 160 1.415 m Méribel km 2.304 m COL DE LA LOZE 240 m Grenoble 0 170 45,5 349 m La Rochette 107,5 2.000 m Col de la Madeleine
Die Karte der heutigen 17. Etappe
Trikot-Träger nach der 17. Etappe
Gelbes Trikot
TJV Roglič, P.
Grünes Trikot
DQT Bennett, S.
Gepunktetes Trikot
UAD Pogačar, T.
Weisses Trikot
UAD Pogačar, T.
Kämpferischster Fahrer
DQT Alaphilippe, J.
Teamwertung
Movistar Team
17:58:37
Für heute verabschieden wir uns mit dem Fazit unseres Radsport-Experten Fabian Wegmann.
17:55:52
Los geht es um 12.05 Uhr in Méribel, unser Liveticker startet um 11.30 Uhr.
17:53:04
Fürs Gesamtklassement mag die Etappe nicht entscheidend sein - denn vom Plateau des Glières sind es noch mehr als 30 Kilometer bis ins Ziel. Spannend wird hingegen der Kampf ums Bergtrikot und der Kampf der Sprinter gegen das Zeitlimit.
17:51:30
Morgen wartet aber ein weiterer schwerer Tag - vielleicht sogar noch schwerer als heute: Gleich fünf Berge stehen auf dem Programm, darunter zwei Anstiege der 1. Kategorie und mit der Schotterpiste auf dem Plateau des Glières sogar eine Hors Catégorie.
17:49:48
30 Minuten nach dem Sieger kommt Sam Bennett in Begleitung seiner Teamkollegen ins Ziel - etwa sieben Minuten vor Ablauf des Zeitlimits. Damit behält er das Grüne Trikot.
17:46:27
Während wir auf die weiteren Fahrer warten, hier noch einmal der Blick auf die entscheidende Attacke von Angel Lopez: Roglic wollte Kuss ziehen lassen, Lopez ging hinterher und konnte dann nicht mehr eingefangen werden.
17:43:46
Lopez erhält für seinen Etappensieg heute noch eine zusätzliche 5000-Euro-Prämie: Am Col de la Loze, dem diesjährigen Dach der Tour, wurde das Souvenir Henri Desgrange vergeben - mit dem an den ersten Tour-Direktor erinnert wird.
17:41:34
Alaphilippe, der am Fuß des Col de la Loze noch zur Spitzengruppe gehörte, erreicht das Ziel mit mehr als 16 Minuten Rückstand.
17:35:07
Bleibt noch das Sprinttrikot: Wenn Bennett es im Zeitlimit ins Ziel schafft, behält er das Grüne Trikot. Noch ist er nicht im Ziel - aber er hat noch mehr als 20 Minuten Zeit. Hier die vorläufige Sprintwertung:

1. Sam Bennett - 278 Punkte
2. Peter Sagan - 231 Punkte
3. Matteo Trentin - 218 Punkte
17:32:11
Movistar behauptet seine Führung in der Mannschaftswertung.
17:31:50
Pogacar führt zudem weiterhin die Nachwuchswertung an - hat jetzt also zwei Trikots inne. Auf der 18. Etappe wird daher der 2. der Nachwuchswertung, Enric Mas, das Weiße Trikot tragen:

1. Tadej Pogacar
2. Enric Mas + 3'21''
17:30:57
Mit seinem dritten Etappenplatz heute und den dafür erhaltenen Bergpunkten übernimmt Pogacar die Führung in der Bergwertung.

1. Tadej Pogacar - 66 Punkte
2. Primoz Roglic - 63 Punkte
3. Angel Lopez - 51 Punkte
4. Benoît Cosnefroy - 36 Punkte
5. Pierre Rolland - 36 Punkte
17:28:18
Roglic untermauert heute seine Favoritenrolle, Lopez schiebt sich im Klassement vor auf Platz 3. Landa hingegen, dessen Team sich den ganzen Tag aufgerieben hat, kann sich nicht verbessern. Quintana fällt aus den Top Ten, dafür rückt Valverde dort neu rein.

1. Primoz Roglic 74h56'04''''
2. Tadej Pogacar + 57''
3. Angel Lopez + 1'26''
4. Richie Porte + 3'05''
5. Adam Yates + 3'14''
6. Rigoberto Uran + 3'24''
7. Mikel Landa + 3'27''
8. Enric Mas + 4'18''
9. Tom Dumoulin + 7'23''
10. Alejandro Valverde + 9'31''
17:23:34
Hier die vorläufige Top Ten des Tages:

1. Angel Lopez
2. Primoz Roglic + 15''
3. Tadej Pogacar + 30''
4. Sepp Kuss + 56''
5. Richie Porte + 1'01''
6. Enric Mas + 1'12''
7. Mikel Landa + 1'12''
8. Adam Yates + 1'20''
9. Rigoberto Uran + 1'59''
10. Tom Dumoulin + 2'13''
17:21:23
Mit seinem Etappensieg fährt Lopez auch auf Platz 3 des Gesamtklassements der Tour de France vor.
17:20:59
Enric Mas kommt noch vor Mikel Landa und Yates ins Ziel. Erst dann Rigoberto Uran - fast zwei Minuten nach Etappensieger Lopez.
17:20:10
Als nächstes Sepp Kuss im Ziel, kurz vor Richie Porte.
17:19:55
Dahinter kommen jeweils mit Sekunden-Abständen zunächst Roglic, dann Pogacar.
17:19:18
Lopez schafft es: Er gewinnt die Königsetappe der Tour de France 2020.
Lopez gewinnt die Königsetappe
17:18:50
Und muss dann auf den letzten Metern doch noch einmal abreißen lassen.
17:18:29 | 169.5 km
Pogacar schließt noch einmal zu Roglic auf.
17:17:32 | 169.5 km
Lopez hat 13 Sekunden Vorsprung auf Roglic.
17:16:55 | 169.3 km
Lopez hingegen behauptet seinen Vorsprung auf Roglic.
17:16:28 | 169.3 km
Aber er schafft es nicht, hat möglicherweise überzogen. Denn jetzt steigt der Abstand wieder.
17:15:57 | 169 km
Pogacar kämpft sich wieder an Roglic heran - ihm fehlen nur noch ein paar Meter.
17:14:59 | 168.8 km
Im Moment sind die Abstände zwischen Lopez, Roglic und Pogacar noch klein.
17:14:01 | 168.5 km
Kuss geht raus, damit Roglic alleine auf der Verfolgung von Lopez.
17:13:37 | 168.3 km
Vorne weiter Lopez - Roglic und Kuss kommen aber wieder näher.
17:13:07 | 168 km
Pogacar kommt nicht mehr mit, fällt zurück.
17:12:50 | 168 km
Roglic schließt nun wieder zu Kuss auf.
17:12:28 | 167.8 km
Pogacar versucht zu mitzugehen und kommt gerade so noch einmal ran.
17:12:05 | 167.7 km
Roglic attackiert.
17:11:47 | 167.6 km
Lopez hängt Sepp Kuss ab.
17:11:31 | 167.5 km
Lopez und Kuss haben fünf Sekunden Vorsprung auf Roglic, Pogacar und Porte.
17:11:01 | 167.5 km
Roglic muss erst einmal nicht reagieren.
17:10:41 | 167.5 km
Nur Lopez geht mit Kuss mit.
17:10:27 | 167.3 km
Sepp Kuss attackiert, Roglic lässt ihn fahren - will ihm offenbar den Etappensieg schenken.
17:09:59 | 167.2 km
Carapaz wird durchgereicht.
17:09:40 | 167 km
Sepp Kuss hält das Tempo hoch und stellt Carapaz.
17:09:05 | 167 km
Carapaz hat durch diese Tempoverschärfung wieder deutlich Vorsprung eingebüßt, liegt nur noch zehn Sekunden vor dem Gelben Trikot.
17:08:34 | 167 km
Porte kommt wieder ran.
17:08:12 | 166.5 km
Nur Pogacar, Roglic und Kuss können mit Landa mitgehen.
17:07:44 | 166.5 km
Lopez geht mit und setzt nun selbst eine Attacke.
17:07:19 | 166.5 km
Pogacar geht an die Spitze und forciert erneut das Tempo.
17:07:01 | 166.5 km
Und Mikel Landa, dessen Team den ganzen Tag gearbeitet hat, fällt auch zurück.
17:06:37 | 166.5 km
Tom Dumoulin kann nicht mehr, fällt zurück.
17:06:16 | 166 km
Caruso geht aus der Führung raus, stattdessen übernimmt nun David de la Cruz, der Teamkollege von Pogacar, die Tempoarbeit.
17:05:15 | 166 km
Auf Twitter postet die Tour einen Vorschau auf den letzten Kilometer der heutigen Etappe: Unfassbar steil.
17:03:50 | 165.5 km
Das Favoritenfeld war schon mal auf 15 Sekunden an Carapaz ran - jetzt sind es wieder 45 Sekunden.
17:02:38 | 165.3 km
Er muss seinen Kapitän noch bis zu dem Steilstück bringen - erst dann kann eine Attacke von Landa von Erfolg gekrönt sein.
17:01:51 | 165 km
Caruso, der das Favoritenfeld anführt, scheint hingegen schon richtig am Limit.
17:01:20 | 164.5 km
Carapaz beschleunigt jetzt aber richtig und holt weitere Sekunden raus. Der Ecuadorianer muss aufpassen, dass er jetzt nicht überzieht.
16:59:07 | 164 km
Kurz bevor der richtig steile Streckenabschnitt kommt, kann Carapaz seinen Vorsprung noch einmal auf 25 Sekunden ausbauen.
16:57:50 | 163.5 km
Carapaz verteidigt aber weiterhin einen Vorsprung von 15 Sekunden.
16:56:50 | 163.5 km
Pello Bilbao, der zuletzt die Pace gemacht hat, geht nun auch raus. Damit hat Landa nur noch Damiano Caruso bei sich.
16:55:55 | 163 km
Der nächste Helfer von Roglic fällt raus: Wout Van Aert. Bleiben noch Tom Dumoulin und Sepp Kuss.
16:55:08 | 162.7 km
15 Fahrer sind noch in der Favoritengruppe - vier davon aus dem Team Jumbo-Visma und drei von Bahrain-McLaren.
16:54:02 | 162.5 km
Izagirre konnte seinem Kapitän nicht mehr wirklich helfen und wird durchgereicht.
16:53:10 | 162 km
Guillaume Martin hat lange mitgehalten, fällt nun aber auch aus der Favoritengruppe zurück.
16:52:32 | 162 km | Alaphilippe kämpferischster Fahrer
Heute bekommt er die Auszeichnung allerdings nicht. Die Jury hat sich für Julian Alaphilippe entschieden. Damit darf der französische Publikumsliebling morgen die rote Rückennummer tragen.
16:51:16 | 161 km
Damit ist Carapaz, der kämpferischste Fahrer von gestern, alleine vorne.
Carapaz alleine vorne.
16:50:55 | 161 km
Das Feld hat noch 20 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Izagirre lässt sich nun zurückfallen, um seinen Kapitän Lopez im Favoritenfeld zu helfen.
16:49:41 | 160.5 km
Aber auch Jumbo-Visma muss Federn lassen: Roglics Helfer George Bennett fällt ebenfalls zurück.
16:48:52 | 160 km
Im Favoritenfeld fährt David de la Cruz, Pogacars letzter Helfer, schon ganz hinten.
16:47:30 | 160 km
Carapaz und Izagirre haben noch 30 Sekunden Vorsprung.
16:46:57 | 159.5 km
Gleich brechen die finalen zehn Kilometer an. Letzte Chance, noch einmal Verpflegung zu sich zu nehmen. Ab dann ist die Verpflegung verboten.
16:45:41 | 159.5 km
Jetzt muss er aber doch abreißen lassen.
16:45:15 | 159 km
Alaphilippe versucht noch, am Ende des Favoritenfeldes mitzuhalten.
16:43:57 | 158.5 km
Alaphilippe wird vom Favoritenfeld aufgefahren. Die anderen Beiden haben noch 45 Sekunden Vorsprung.
16:42:12 | 157.5 km
Carapaz versucht, dort gegenzuhalten und forciert noch einmal. Das ist zu viel für Alaphilippe - er fällt zurück.
Julian Alaphilippe
16:41:31 | 157.5 km
Der Vorsprung zur Spitzengruppe sinkt ebenfalls auf unter eine Minute.
16:41:07 | 157 km
Durch die darauf folgende Tempoverschärfung müssen Barguil und Gesink aus dem Favoritenfeld abreißen lassen.
16:40:16 | 157 km
Wout Poels geht aus der Führung raus, übergibt an seine Teamkollegen.
16:33:36 | 154.5 km
Entscheidend werden heute vor allem die letzten Kilometer: Sowohl die Höhenluft, als auch die extrem steilen Rampen bilden eine explosive Mischung. Wer dort überzieht, dem können ganz schnell die Beine explodieren.
16:32:24 | 154 km
Noch 16 Kilometer - und weiter etwa 1'50'' Minuten Vorsprung für die Spitzengruppe.
16:27:09 | 152.5 km
Alaphilippe, Carapaz und Izagirre können ihren Vorsprung von etwa zwei Minuten vorerst behaupten.
16:25:50 | 152 km
Matej Mohoric fällt als nächster Bahrain-Fahrer zurück. Da waren es nur noch vier - die halten das Tempo aber weiter hoch.
16:24:31 | 151.5 km | Noch 1400 Höhenmeter zu absolvieren
Gut 1400 von insgesamt 4089 Höhenmeter auf der heutigen Etappe haben die Fahrer noch vor sich.
16:22:48 | 151 km
Alaphilippe forciert das Tempo in der Spitzengruppe, kann Carapaz und Izagirre aber nicht abschütteln.
16:22:12 | 150.5 km
Bahrain fährt weiter mit fünf Fahrern an der Spitze. Jumbo-Visma ist sogar noch zu sechst. Pogacar hat noch zwei Helfer bei sich.
16:20:11 | 150 km
Das Favoritenfeld umfasst noch etwa 30 Fahrer. Bis auf Quintana sind noch alle Top-Ten-Fahrer mit dabei.
16:17:50 | 149.5 km
Am Fuß des Col de la Loze lässt Kämna aus dem Favoritenfeld reißen. Dan Martin fällt ebenfalls zurück.
16:15:04 | 148.5 km
Mit knapp zwei Minuten Vorsprung aufs Favoritenfeld nimmt die Spitzengruppe den Col de la Loze in Angriff.
16:14:09 | 148 km
Schon vor dem Schlussanstieg hat Bryan Coquard, der noch ein gutes Stück hinter dem Gruppetto unterwegs ist, 21 Minuten Rückstand. Das kann heute eng werden mit dem Zeitlimit für den Sprinter und seinen Teamkollegen Debusschere von B&B Hotels. Auch wenn das Zeitlimit heute wieder bei über 40 Minuten liegen dürfte.
16:08:51 | 145 km
Noch 25 Kilometer bis zum Ziel: Der Vorsprung von Alaphilippe, Carapaz und Izagirre beträgt noch 2'15'' Minuten.
16:05:22 | 143 km
Es ziehen immer mehr dunkle Wolken auf - aber noch hält das Wetter.
16:01:30 | 140 km
Die Tour de France hat auf dieser Königsetappe hohen Besuch: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron fährt im Begleitfahrzeug mit.
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron fährt im Begleitfahrzeug mit.
15:58:43 | 139 km
Auch in dem Flachstück macht Bahrain-McLaren weiter Tempo. Dan Martin ist mittlerweile eingeholt, die Spitzengruppe hat noch 2'30'' Minuten Vorsprung.
15:52:07 | 134 km
Man darf aber nicht vergessen: Genau wie Kämna haben auch Carapaz und Alaphilippe schon die gestrige Etappe als Ausreißer in den Knochen. Vor diesem Hintergrund sind 2'40'' Minuten nicht wirklich viel.
15:50:56 | 133.5 km
Alaphilippe, Carapaz und Izagirre haben das Tal erreicht. 2'40'' Minuten beträgt ihr Vorsprung aufs Hauptfeld.
15:50:07 | 132.5 km
Dan Martin hat noch 20 Sekunden Vorsprung aufs Hauptfeld.
15:47:35 | 130 km
Der Anstieg ist extrem schwer - und das nicht nur wegen seiner Länge von 21,5 Kilometern. Gerade auf den letzten fünf, sechs Kilometern, die erst vor kurzem asphaltiert wurden, wird der Berg richtig steil mit Rampen von 18 bis 22 Prozent.
15:45:11 | 127.5 km
Gleich ist das Tal erreicht. Dann kommt ein etwa zwölf Kilometer langes Flachstück, bevor der Col de la Loze seine Premiere bei der Tour de France feiert.
15:43:22 | 126 km
Dan Martin hingegen ist endgültig raus aus der Spitzengruppe. Die 1'30'' Minuten kann er nicht mehr zufahren.
15:42:28 | 125 km
Alaphilippe fliegt den Berg regelrecht hinunter und zieht Carapaz und Izagirre mit. Den Vorsprung auf das Hauptfeld baut er wieder um mehr als eine Minute auf 2'30'' Minuten aus.
15:39:34 | 122.5 km
Auch Carapaz kommt in dem kleinen Flachstück auf der langen Abfahrt vom Madeleine wieder heran.
Carapaz kämpft sich zurück
15:38:43 | 122 km
Izagirre kämpft sich wieder an Alaphilippe ran.
15:38:09 | 121 km
Dan Martin liegt sogar schon 50 Sekunden zurück - und damit nur noch eine Minute vor dem Feld.
15:37:14 | 120.5 km
Alaphilippe hingegen schafft es, vorne nun auch Carapaz und Izagirre abzuhängen.
15:36:35 | 120 km
In der Abfahrt kommt Kämna wieder ans Favoritenfeld heran.
15:36:05 | 119 km | Rennschnitt: 37,6 km/h
In der dritten Rennstunde legten die Fahrer 21 Kilometer zurück, damit sinkt der Rennschnitt über die gesamte Distanz auf 37,6 km/h.
15:33:54 | 117.5 km
Alaphilippe, Carapaz und Izagirre können ihren Vorsprung auf das Hauptfeld in der Abfahrt wieder leicht ausbauen auf 1'50'' Minuten. Martin hingegen liegt schon 25 Sekunden zurück.
15:32:11 | 116 km
Hier noch nachgereicht das Ergebnis der Bergwertung am Col de la Madeleine (HC)

1.    Carapaz, 20 Punkte
2.    Alaphilippe, 15
3.    D. Martin, 12
4.    Izagirre, 10
5.    Pogacar, 8
6.    Madouas, 6
7.    Caruso, 4
8.    Poels, 2
15:31:24 | 115 km
In der Abfahrt fällt Dan Martin aus der Spitzengruppe zurück.
15:29:32 | 113 km | Pogacar virtuell im Bergtrikot
Pogacar erhält acht Bergpunkte und übernimmt damit die Führung in der Berg-Gesamtwertung mit jetzt 42 Punkten.
15:27:14 | 110 km
Kurz vor dem Gipfel geht im Hauptfeld auch Pogacar kurz aus dem Sattel und sichert sich noch ein paar Bergpunkte.
15:25:11 | 107.5 km
Richard Carapaz kontert aber, zieht noch an Alaphilippe vorbei und gewinnt die Bergwertung am Col de la Madeleine.
Bergwertung am Col de la Madeleine
15:24:21 | 107.5 km
Kurz vor dem Gipfel attackiert Julian Alaphilippe.
15:22:52 | 107 km
700 Meter hat die Spitze noch bis zum Gipfel. Ihr Vorsprung ist auf 1'40'' Minuten zusammengeschrumpft.
15:20:12 | 106 km
Zwei Kilometer vorm Gipfel muss Kämna auch das Favoritenfeld ziehen lassen und fällt zurück.
15:18:22 | 106 km
Momentan sieht es übrigens so aus, als blieben die Fahrer von dem erwarteten Gewitter in der Abfahrt vom Madeleine verschont. Noch scheint die Sonne.
15:17:23 | 105.5 km
Kämna wird ans Ende des Favoritenfeldes durchgereicht, versucht aber vorerst noch dranzubleiben.
15:16:00 | 105 km
Lennard Kämna wird bereits vom Hauptfeld aufgefahren.
Lennard Kämna (BOH)
15:15:27 | 105 km
Noch drei Kilometer bis zum Gipfel und nur noch zwei Minuten Vorsprung für die Spitzengruppe.
15:10:37 | 103.5 km
Kämna hängt noch dazwischen: Hat jetzt doch schon 1'30'' Minuten Rückstand auf die Spitze und nur noch eine Minute Vorsprung vor dem Feld.
15:09:34 | 103 km
Die Spitzengruppe verliert weiter an Boden: Fünf Kilometer vor dem Gipfel sind es nur noch 2'30'' Minuten.
15:03:25
Hier noch einmal der Blick auf die Top Ten im Gesamtklassement vor dieser Etappe:

1. Primoz Roglic
2. Tadej Pogacar + 40''
3. Rigoberto Uran + 1'34''
4. Angel Lopez + 1'45''
5. Adam Yates + 2'03''
6. Richie Porte + 2'13''
7. Mikel Landa + 2'16''
8. Enric Mas + 3'15''
9. Tom Dumoulin + 5'19''
10. Nairo Quintana + 5'43''
15:02:53
Quintana verliert heute richtig an Boden, fährt schon drei Minuten hinter dem Hauptfeld. Damit könnte er heute auch aus den Top Ten herausfallen.
15:01:08 | 100 km
Kämna kann seinen Rückstand auf die Spitze vorerst bei etwa einer Minute stabilisieren.
15:00:12 | 99.5 km | Mikel Nieve (MTS) steigt aus
Über den Tourfunk wird die Rennaufgabe von Mikel Nieve (MTS) verkündet. Damit sind noch 152 Fahrer bei der Tour mit dabei.
14:58:53 | 99.5 km
Benoît Cosnefroy hat noch lange versucht, im Favoritenfeld mitzuhalten. Jetzt bricht er aber auch komplett ein und fällt zurück.
14:57:43 | 99 km
In der Spitzengruppe fährt vor allem Dan Martin. Ihm gelingt es, den Vorsprung aufs Hauptfeld vorerst bei etwa 3'30'' Minuten zu stabilisieren.
14:56:09 | 99 km
Bahrain-McLaren führt das Hauptfeld weiter mit fünf Fahrern an.
14:54:57 | 98.5 km
Kämnas Rückstand auf die Spitzengruppe wächst weiter an, liegt nun schon bei 55 Sekunden. Er muss dann doch den gestrigen Anstrengungen Tribut zollen.
14:53:46 | 98 km
Das Tempo hat aber gereicht, um jetzt auch Emanuel Buchmann an seine Grenzen zu bringen. Der Bora-Fahrer fällt aus dem Hauptfeld zurück.
Emanuel Buchmann (BOH)
14:52:59 | 98 km
Sonny Colbrelli gibt die Führung im Hauptfeld weiter an Wout Poels und fällt direkt deutlich zurück.
14:49:06 | 97 km
Dadurch wird der Vorsprung auf Kämna größer, beträgt jetzt schon 30 Sekunden. Bleibt die Frage: Können Martin und Alaphilippe das durchziehen?
14:48:08 | 96.5 km
Eben war es Alaphilippe - jetzt forciert Dan Martin noch einmal das Tempo in der Spitze.
14:46:25 | 96 km
Kämna hat momentan 20 Sekunden auf die Spitzengruppe verloren. Aber bis zum Gipfel sind es noch fast zwölf Kilometer. Kämna ist gut beraten, erst einmal sein Tempo weiterzufahren.
14:45:04 | 95.5 km
Sonny Colbrelli - eigentlich ein Klassikersprinter - führt Bahrain den Berg hinauf und sorgt dafür, dass reihenweise Fahrer abplatzen. Das ist schon beeindruckend.
14:44:08 | 95 km
Unterdessen kommt das von Bahrain-McLaren angeführte Favoritenfeld immer näher: Nur noch 3'30'' Minuten Abstand.
14:43:03 | 95 km
Kämna fällt erst einmal aus der Spitzengruppe zurück.
14:42:38 | 94.5 km
Alaphilippe forciert das Tempo in der Spitzengruppe.
14:42:16 | 94.5 km
Im Hauptfeld nur noch etwa 40 Fahrer. Roglic hat aber weiterhin noch viele Helfer bei sich.
14:41:20 | 94.5 km
Quintana hat bereits über eine Minute Rückstand auf die Gruppe um das Gelbe Trikot.
14:40:16 | 94 km
Auch Maximilian Schachmann fällt zurück. Das spricht dafür, dass Bahrain gerade richtig Gas gibt.
14:38:27 | 93.5 km
Unter der Tempo-Arbeit von Bahrain-McLaren schmilzt der zuvor noch komfortable Vorsprung der Spitzengruppe auf 4'30'' Minuten.
14:37:23 | 93.5 km
Nairo Quintana (ARK), bislang 10. im Gesamtklassement, wird auch schon abgehängt.
Nairo Quintana (ARK)
14:35:51 | 93 km
Am Ende des Feldes bildet sich nun ein Gruppetto, unter anderem mit Sam Bennett und Elia Viviani. Auch Alexander Kristoff muss abreißen lassen.
14:34:56 | 93 km
Bahrain-McLaren setzt sich an die Spitze des Hauptfeldes und forciert etwas das Tempo. Dadurch sinkt der Vorsprung der Spitzengruppe auf 5'20'' Minuten.
14:33:16 | 92.5 km
2018 war der Madeleine zuletzt im Tour-Programm. 2018 überquerte Alaphilippe den Gipfel als erster und gewann später auch die Bergwertung.
14:31:10 | 92 km
Mit weiterhin sechs Minuten Rückstand nimmt nun auch das Feld den Madeleine in Angriff.
Peloton
14:30:39 | 92 km
Die Spitzengruppe hat auf den ersten 80 Kilometern der Etappe richtig Gas gegeben, um sich diesen Vorsprung herauszufahren. Der Schnitt lag bei 48,3 km/h.
14:23:05 | 90 km
Mit mehr als sechs Minuten Vorsprung auf das Feld geht die Spitze in den Anstieg zum Madeleine.
14:21:49 | 89.5 km
Und dieses Ziel ist nun gleich erreicht. Noch ein paar Daten zum Madeleine: 17,1 Kilometer lang, im Schnitt 8,4 Prozent Steigung - dabei insbesondere zu Beginn richtig steil.
14:20:24 | 88.5 km
Lennard Kämna hatte übrigens am Morgen angekündigt, dass er versuchen wolle, in die Spitzengruppe zu springen und ein paar Bergpunkte zu sammeln. "Ich schiele ein bisschen auf das Bergtrikot." Wenn sich die Möglichkeit ergebe, auf Punkte zu fahren, würde er es gerne machen. "Der Col de la Madeleine ist mein erstes Ziel."
14:18:06 | 87.5 km
Jumbo-Visma lässt die Leine noch etwas länger: Jetzt sind es schon sechs Minuten. Es stellt sich auch die Frage: Will das Team die Ausreißer wirklich wieder einfangen - und damit riskieren, dass Pogacar Roglic im Ziel noch übersprintet und alleine durch die Zeitgutschrift Boden gut macht?
14:08:46 | 79.5 km
Noch etwa zehn Kilometer bis zum Fuß des Anstiegs. Der Vorsprung der Spitzengruppe steigt leicht auf 5'30'' Minuten.
14:05:30 | 77.5 km
Der Gruppe spielt auch in die Karten, dass keiner der Fünf eine Gefahr für eine Top-Ten-Platzierung eines anderen Fahrers ist. Der Bestplatzierte in der Gruppe ist Carapaz als 14. im Gesamtklassement. Auf den vor ihn platzierten Damiano Caruso (TBM) hat er aber schon mehr als acht Minuten Rückstand. Damit hängt es alleine an Jumbo-Visma, den Abstand zu kontrollieren.
14:01:45 | 74.5 km
Je näher der Madeleine rückt, umso größer wird der Vorsprung der Spitzengruppe: Jetzt sind es bereits 5'20'' Minuten. Bei einer "normalen" Gruppe müsste es schon noch deutlich mehr sein, wenn am Schlussanstieg die Klassementfahrer richtig loslegen. Aber in dieser Spitzengruppe sind einige der derzeit stärksten Bergfahrer des Pelotons. Man darf da schon spekulieren, dass das reichen könnte.
13:58:55 | 72.5 km
Und dann könnten die Rechenspiele bei Bora beginnen. Denn morgen ist die einzige Etappe, bei der noch einmal nennenswerte Bergpunkte vergeben werden und Kämna wäre in einer komfortablen Situation, um um das Trikot zu kämpfen.
13:57:13 | 71 km
Am Col de la Madeleine gibt es übrigens 20, 15, 12, 10 und 8 Bergpunkte für die Spitzengruppe. Überquert Kämna den Pass als erstes, würde er virtuell die Führung in der Bergwertung übernehmen. Aktuell hat er 27 Punkte auf dem Konto - neun weniger als Benoît Cosnefroy.
13:51:47 | 67 km
Der Col de la Madeleine wird in diesem Jahr allerdings über eine Straße bezwungen, die noch nie zuvor bei der Tour de France genutzt wurde.
13:49:41 | 65 km
In etwa 25 Kilometern beginnt der Anstieg zum Col de la Madeleine. Er steht bereits zum 27. Mal auf dem Etappenplan bei der Tour.
13:47:57 | 64 km
Der Vorsprung der Spitzengruppe pegelt sich bei etwa 4'30'' Minuten ein. Viel mehr will Jumbo-Visma den starken Bergfahrern vorne offenbar nicht zugestehen.
13:37:59 | 56.5 km
Das war mal wieder ein rasanter Auftakt: Fast ein 50er Schnitt in der ersten Stunde. Kämna, Alaphilippe, Carapaz, Martin und Izagirre legten genau 49,5 Kilometer in dieser Stunde zurück.
13:34:33 | 54 km
Das Ergebnis der Sprintwertung in La Rochette
  1. Alaphilippe, 20 Punkte
  2. Martin, 17
  3. Izagirre, 15
  4. Kämna, 13
  5. Carapaz, 11
  6. Impey, 10
  7. Bennett, 9
  8. Morkov, 8
  9. Sagan, 7
  10. Trentin, 6
  11. Coquard, 5
  12. Van Avermaet, 4
  13. Pöstlberger, 3
  14. Devenyns, 2
  15. Asgreen, 1
13:32:22 | 52 km
Die Spitzengruppe ist weiter enteilt. Hat nun schon 3'35'' Minuten Vorsprung. Daryl Impey dahinter hat die Verfolgung aufgegeben - liegt auch schon 2'30'' Minuten zurück.
13:30:23 | 50 km
Damit gewinnt Bennett den Sprint des Hauptfeldes vor seinem Anfahrer Morkov, Sagan und Trentin.
13:29:40 | 48.5 km
Er kommt allerdings von ganz hinten und hat dann nicht mehr genug Power, als Bennett antritt.
13:28:46 | 48.5 km
Als erster eröffnet aber Trentin den Sprint.
13:28:27 | 48.5 km
Asgreen forciert nun das Tempo.
13:27:36 | 47.5 km
Sagan hält sich an das Hinterrad von Bennett.
13:27:03 | 47 km
Im Hauptfeld kommen unterdessen Trentin, Bennett und Sagan mit ihren Sprinthelfern nach vorne.
13:26:26 | 45.5 km
Die Spitzengruppe passiert die Sprintwertung, ohne um die Punkte und das Preisgeld zu kämpfen. Alaphilippe überquert die Wertungslinie vor Martin.
Sprintwertung
13:25:13 | 45 km
Drei der fünf Fahrer in der Spitzengruppe zählten bereits gestern zu den Protagonisten: Etappensieger Kämna, der zweite Carapaz und auch Julian Alaphilippe.
13:23:01 | 43.5 km
Zwei Kilometer vor der Sprintwertung hat die Spitze schon zwei Minuten Vorsprung.
13:22:09 | 43 km
Rechtzeitig vor der Sprintwertung ist die Spitzengruppe enteilt, so dass die zu erwartende Tempoverschärfung im Hauptfeld am Zwischensprint nicht noch einmal Fahrer zu neuen Attacken ermuntert.
13:20:25 | 41 km
Dadurch steigt der Vorsprung der Spitzengruppe nun deutlich auf über eine Minute. Impey kommt unterdessen nicht näher an die Gruppe ran - hat aktuell 30 Sekunden Rückstand.
13:19:20 | 40 km
Jumbo nimmt Tempo raus und setzt sich breit vors Feld.
13:18:08 | 39 km
Jetzt scheint tatsächlich etwas Ruhe einzukehren. Die Spitzengruppe baut ihren Vorsprung auf 35 Sekunden aus.
13:16:15 | 37 km
Jumbo kann die Angriffe kontern und das Feld vorerst noch einmal zusammenhalten. Nur Daryl Impey (MTS), der es alleine versucht, lassen sie gewähren.
13:13:19 | 34.5 km
Mit etwa 30 Sekunden Vorsprung ist die Spitzengruppe um Kämna und Alaphilippe auch noch nicht richtig enteilt.
13:12:41 | 34 km
Jumbo-Visma hat versucht, mit dem hohen Tempo weitere Attacken schwer zu machen und so das Rennen zu beruhigen. Das hat aber nur kurzzeitig funktioniert. Jetzt gibt es erneute Angriffe.
13:11:31 | 33 km
Madouas ist gestellt, stattdessen versucht nun Dylan Van Baarle (IGD) zur Gruppe vorzuspringen.
13:09:45 | 31.5 km
Im Hauptfeld macht Van Aert für Jumbo-Visma Tempo und fängt Martinez und Soler wieder ein. Madouas versucht es noch weiter.
13:08:45 | 31 km
Die Verfolgergruppe kommt aber nicht richtig weg vom Hauptfeld.
13:08:16 | 30.5 km
In der Verfolgung der Spitzengruppe sind Marc Soler, Daniel Martinez und Valentin Madouas - auch alles richtig starke Bergfahrer.
13:06:32 | 29.5 km
Vier weitere Fahrer sind noch in der Verfolgung. Zum Hauptfeld sind es schon etwa 20 Sekunden.
13:05:19 | 28.5 km
Kämna, Carapaz, Dan Martin und Izagirre sind die einzigen Fahrer, die mitgehen können.
13:04:33 | 28 km
Alaphilippe nutzt die Welle - teils mit acht Prozent Steigung - für eine neue Attacke.
13:03:47 | 28 km
Das Feld ist wieder an der Gruppe dran. Nun werden die Karten noch einmal neu gemischt.
13:03:12 | 28 km
André Greipel kann das Tempo schon nicht mehr mitgehen und fällt aus dem Hauptfeld zurück.
13:02:03 | 27 km
Movistar gibt deshalb richtig Gas und hält das Feld in Schlagweite.
13:01:00 | 26.5 km
Im Feld ist aber noch lange keine Ruhe. Etliche Teams haben den Sprung in die Gruppe verschafft, unter anderem Movistar.
12:59:54 | 26 km
Neben Kämna ist auch sein Teamkollege Großschartner in der Fluchtgruppe. Außerdem der gestrige Etappenzweite, Richard Carapaz. Auch Dan Martin hat gemeinsam mit Nils Politt und einem weiteren Teamkollegen den Sprung in die Gruppe geschafft.
12:58:02 | 25 km
Rund 20 Mann sind in dieser Gruppe, die nun zu De Gendt aufschließen kann.
12:57:04 | 24 km
Die Gruppe, unter anderem mit Kämna und Alaphilippe, kommt nun doch etwas weg.
12:55:07 | 22 km
Diese größere Gruppe will das Feld aber nicht ziehen lassen. Durch die Tempoverschärfung sinkt aber auch De Gendts Vorsprung wieder.
12:53:31 | 21 km
De Gendt hat jetzt schon 20 Sekunden Vorsprung. Dahinter versucht es nun erneut eine größere Gruppe.
12:50:59 | 18.5 km
Das Feld schließt aber wieder zu diesen Gruppen auf. Damit De Gendt weiter alleine in Führung.
12:50:12 | 18 km
Mehrere Fahrer machen sich in kleineren Gruppen an die Verfolgung.
12:49:20 | 17 km
Thomas De Gendt sucht schon vorher die Entscheidung - löst sich jetzt wieder etwa zehn Sekunden vom Feld.
12:48:25 | 15 km
In etwa zehn Kilometern kommt eine kleine Welle. Kein kategorisierter Anstieg, aber trotzdem 200 Höhenmeter, die dort überwunden werden müssen. Das könnte einer starken Gruppe die Möglichkeit geben, sich zu lösen.
12:46:47 | 15 km
Sagan ist nach seinem Defekt wieder zurück im Feld. Jetzt muss er sich aber noch einmal an die Spitze vorkämpfen.
12:46:00 | 14 km
Als Sprinter kommt Bol heute alleine aber nicht weit; er lässt sich wieder einholen.
12:44:48 | 13.5 km
Unterdessen löst sich Cees Bol etwas aus dem Peloton. Ihm setzt aber momentan niemand hinterher.
12:42:59 | 11.5 km
Technisches Problem bei Peter Sagan. Über den Tourfunk wird sein Begleitfahrzeug gerufen. Ein sehr ungünstiger Moment.
Peter Sagan mit technischen Problemen
12:40:00 | 8.5 km
Nicht mehr mit dabei ist neben Bernal übrigens auch Jérôme Cousin (TDE). Der Franzose kam gestern nach dem Zeitlimit ins Ziel.
12:38:31 | 7 km
Im Moment kann sich noch keine Gruppe entscheidend lösen.
12:36:26 | 5 km
Auch Ineos versucht heute wieder, in die Gruppe zu springen.
12:35:09 | 4.5 km
Das Feld ist wieder dran. Ganz vorne mischt unter anderem auch der gestrige Etappensieger Kämna mit.
12:33:34 | 2.5 km
Trentin schließt zur De Gendt-Gruppe auf. In seinem Windschatten folgen aber unter anderem Sagan und Bennett.
12:32:42 | 2 km
Das Feld setzt aber noch konsequent hinterher.
12:32:08 | 1.5 km
De Gendt (LTS), Neilands (ISN) und Périchon (COF) können sich leicht lösen.
12:30:42 | 0.5 km
Die erste Attacke setzt Israel Start-Up Nation. Thomas De Gendt geht mit und setzt sich an die Spitze.
12:29:43 | 0 km
Das Rennen ist gestartet. Auf zum Col de la Loze.
12:28:17
Noch ein Kilometer bis zum scharfen Start. In erster Reihe rollt unter anderem Thomas De Gendt (LTS) mit. Möglicherweise spekuliert er auch auf die Ausreißergruppe.
12:23:57
Möglicherweise versucht es auch Thibaut Pinot. In Topform liegen ihm solche Anstiege. Der Schlussanstieg sei aber so schwer, dass man sich nicht wirklich eine Taktik zurechtlegen könne.
12:21:30
Der Tour-Predictor tippt auch auf Pogacar und Roglic als Top-Favoriten - sieht aber auch Chancen für Maximilian Schachmann. Schachmann hätte allerdings nur Chancen, wenn er den Sprung in eine Ausreißergruppe schafft und mit genügend Vorsprung am Col de la Loze ankommt - ein Anstieg, der sich ähnlich zieht wie das Wort Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän.
12:16:58
Die Journalisten vor Ort tippen auf einen Favoritensieg heute und sehen Pogacar vor Roglic. Eher der Geheimtipp wäre als Dritter Angel Lopez.
12:15:25
Der fiktive Start ist erfolgt.
12:14:58
Der erste Teil der Etappe ist weitgehend flach, nach knapp 90 Kilometern beginnt das Rennen am Madeleine quasi neu an.
12:07:27
Grenoble gehört schon fast zum Tour-Inventar, ist bereits zum 41. Mal Etappenort bei der Tour de France.
12:05:21
Um 12.15 Uhr rollt das Feld los, der scharfe Start ist 15 Minuten später geplant.
12:04:47
Die Fahrer geben in Grenoble noch letzte Interviews und stellen sich gleich für den Start auf.
11:54:44
Benoît Cosnefroy trägt das Bergtrikot seit der 2. Etappe, heute aber wohl zum letzten Mal. Pierre Rolland (BVC) hat gestern bereits mit Punkten gleichgezogen, kurz dahinter liegen schon Roglic und Pogacar. Und alleine heute im Ziel gibt es 40 Bergpunkte für den Etappensieger. Hier das Bergklassement vor dieser Etappe:

1. Benoît Cosnefroy - 36 Punkte
2. Pierre Rolland - 36 Punkte
3. Tadej Pogacar - 34 Punkte
4. Primoz Roglic - 33 Punkte
5. Nans Peters - 32 Punkte
6. Marc Hirschi - 31 Punkte
7. Lennard Kämna - 27 Punkte
11:47:01
Um 11.46 Uhr ist Movistar als führendes Team in der Mannschaftswertung dran, danach Ineos Grenadiers als Tagessieger in der Mannschaftswertung. Um 11.52 Uhr folgt UAE Team Emirates mit Pogacar im Weißen Trikot, dann AG2R mit Cosnefroy im Bergtrikot und schließlich Deceuninck, Jumbo-Visma und zum Schluss Bora.
11:44:56
In Grenoble läuft zur Stunde die tägliche Einschreibezeremonie. Die Reihenfolge ist dabei vom Veranstalter vorgegeben. Als letzte Teams vor dem Etappenstart kommen immer die, die eine der Wertungen anführen ujnd das Team des Etappensiegers vom Vortag.
11:37:26
Jetzt will sich Kämna wieder in den Dienst der Mannschaft stellen und auf den Kampf ums Grüne Trikot fokussieren. Aus dem Zweikampf zwischen Sagan und Bennett ist ein Dreikampf geworden, nachdem Trentin gestern in der Ausreißer sowohl im Zwischensprint, als auch im Ziel noch Punkte kassierte. Die Top 3 der Sprintwertung.

1. Sam Bennett - 269 Punkte
2. Peter Sagan - 224 Punkte
3. Matteo Trentin - 212 Punkte
11:34:40
Das wurde auch ordentlich gefeiert, wie Bora-hansgrohe mit einem kurzen Video bei Twitter zeigt.
11:32:57
Lennard Kämna hat heute einen neuen, kleinen Aufkleber mit einer "1" an seiner Startnummer - die Anzahl der Etappensiege bei der Tour. Seit gestern gehört der 24-Jährige zum erlauchten Kreis der Tour-Etappensieger.
11:21:19 | Gewitterwarnung für den Nachmittag
Es kann durchaus sein, dass die Fahrer heute mehr Risiko eingehen müssen, als ihnen lieb ist. Für den Nachmittag werden Regen und Gewitter erwartet. Durchaus möglich, dass sie in der Abfahrt vom Col de la Madeleine noch trocken durchkommen - genauso ist es aber auch möglich, dass dann bereits starker Regen eingesetzt hat.
11:17:37
Der einzige Fahrer, der derzeit in der Lage zu sein scheint, Roglic den Toursieg noch streitig zu machen, ist sein neun Jahre jüngerer Landsmann Tadej Pogacar. Ein angriffslustiger Fahrer, der gerne auch mal nach der Devise "Alles oder nichts" fährt. Vielleicht also auch heute.
11:14:27
An der Spitze des Gesamtklassements ändert das nichts, Bernal war zuvor schon aus den Top Ten rausgefallen. Das Gelbe Trikot trägt weiter Primoz Roglic - heute könnte er den entscheidenden Schritt in Richtung Toursieg machen. Ein Blick auf Gesamtklassement vor dieser Königsetappe:

1. Primoz Roglic 65h37'07''
2. Tadej Pogacar + 40''
3. Rigoberto Uran + 1'34''
4. Angel Lopez + 1'45''
5. Adam Yates + 2'03''
6. Richie Porte + 2'13''
7. Mikel Landa + 2'16''
8. Enric Mas + 3'15''
9. Nairo Quintana + 5'08''
10. Tom Dumoulin + 5'12''
11:12:34
Heute Morgen verkündete sein Team nun, dass sie Bernal komplett aus dem Rennen nehmen. Damit verlässt Bernal als erster Titelverteidiger seit Chris Froome 2014 die Tour de France. "Egan ist ein wahrer Champion, der es liebt, Rennen zu fahren. Aber er ist auch ein junger Fahrer, der noch viele Tours vor sich hat", erläutert Teamchef Dave Brailsford die Entscheidung. Es sei klüger für ihn, das Rennen jetzt zu stoppen.
11:11:21
Noch vor dem Start der Tour hatten viele Experten darauf getippt, dass diese Etappe mit der Ankunft auf 2304 Metern eine Sache für Egan Bernal ist. Der kolumbianische Titelverteidiger musste sich jedoch vor zwei Tagen aus dem Rennen um den Toursieg verabschieden.
11:06:46
Von Grenoble aus geht es nach Méribel zum Col de la Loze. Dieser Anstieg der Hors Catégorie mit einer Steigung von stellenweise bis zu 20 Prozent fordert noch einmal alles von den Klassementfahrern - und ist zugleich die letzte Bergankunft der Tour 2020.
11:04:57

Guten Morgen und Willkommen zur 17. Etappe der Tour de France 2020. In Grenoble ist alles gerichtet für den Start zur Königsetappe der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt.