Sie sind aktuell offline. Es werden die letzten verfügbaren Informationen angezeigt.
Automatisch aktualisieren Auto
Liveticker Tour de France 2023 21. Etappe: Saint-Quentin-en-Yvelines - Paris Champs-Élysées
2000 m 2500 m 1500 m 1000 m 500 m 0 m km 0 38 m PARIS CHAMPS-ÉLYSÉES 118 m SAINT-QUENTIN-EN-YVELINES 119 m Plaisir 168 m Élancourt 167 m Montigny-le-Bretonneux 38 m 2. Zielpassage 38 m 4. Zielpassage 38 m 5. Zielpassage 38 m 6. Zielpassage 38 m 7. Zielpassage 38 m 8. Zielpassage 38 m 3. Zielpassage 164 m Guyancourt 131 m Versailles 180 m Côte du Pavé des Gardes 40 m Porte de Versailles 38 m 1. Zielpassage 39 m Beginn Rundkurs 53 m Paris / Haut des Champs-Élysées 115,1 6,1 13,9 22,2 67,5 81,1 87,9 94,7 101,5 108,3 74,3 28,1 34,9 42,8 50,5 60,6 58,9 75,1 km 0 38 m PARIS CHAMPS-ÉLYSÉES 118 m SAINT-QUENTIN- EN-YVELINES 180 m Côte du Pavé des Gardes 53 m Paris / Haut des Champs-Élysées 115,1 42,8 75,1 S
Die Karte der heutigen 21. Etappe
Trikot-Träger nach der 21. Etappe
Gelbes Trikot
TJV Vingegaard, J.
Grünes Trikot
ADC Philipsen, J.
Gepunktetes Trikot
LTK Ciccone, G.
Weisses Trikot
UAD Pogačar, T.
Kämpferischster Fahrer
LTD Campenaerts, V.
Teamwertung
Jumbo-Visma
19:58:01
Damit sagen wir zum letzten Mal Tschüß in diesem Jahr und bedanken uns für drei Wochen Aufmerksamkeit.

Tickerteam:
Uwe Peschel
Anja Geis
Thomas Braun

Social Team:
David Vorholt
Leon Causemann

Zuschauer-Redaktion:
Leni Arnold
Carolin Pfeiffer
Bastian Larson
Urs Fischer
René Henkgen
19:49:07
Und zum kämpferischsten Fahrer der gesamten Tour wurde Victor Campenaerts gekürt.
19:48:43
Die Teamwertung gewinnt Jumbo-Visma:

1. Jumbo-Visma
2. UAE Team Emirates + 7'13''
3. Bahrain - Victorious + 22'01''
4. Ineos - Grenadiers + 26'36''
5. Groupama - FDJ + 50'44''
19:46:48
Zum vierten und letzten Mal gewinnt Tadej Pogacar das Weiße Trikot - nächstes Jahr ist er dann zu alt für die Nachwuchswertung.

1. Tadej Pogacar
2. Carlos Rodriguez + 5'48''
3. Felix Gall + 8'40''
4. Tom Pidcock + 40'23''
5. Mattias Skjelmose + 2h07'58''
19:45:03
Im Bergklassement haben wir folgenden offiziellen Endstand:

1. Giulio Ciccone - 106 Punkte
2. Felix Gall - 92 Punkte
3. Jonas Vingegaard - 89 Punkte
4. Neilson Powless - 58 Punkte
5. Tadej Pogacar - 55 Punkte
19:44:30
Wegen des Schlechtwetterprotokolls wurden keine Sprintpunkte mehr im Finale vergeben. Damit haben wir folgenden Endstand im Sprintklassement:

1. Jasper Philipsen - 377 Punkte
2. Mads Pedersen - 258 Punkte
3. Bryan Coquard - 203 Punkte
4. Tadej Pogacar - 186 Punkte
5. Jonas Vingegaard - 128 Punkte
19:43:12
Und jetzt auch noch einmal ganz offiziell die finale Top Ten des Gesamtklassements:

1. Jonas Vingegaard
2. Tadej Pogacar + 7'29''
3. Adam Yates + 10'56''
4. Simon Yates + 12'23''
5. Carlos Rodriguez + 13'17''
6. Pello Bilbao + 13'27''
7. Jai Hindley + 14'44''
8. Felix Gall + 16'09''
9. David Gaudu + 23'08''  
10. Guillaume Martin + 26'30''
19:42:04
Hier die Top Ten des Tages:

1. Jordi Meeus
2. Jasper Philipsen
3. Dylan Groenewegen
4. Mads Pedersen
5. Cees Bol
6. Biniam Girmay
7. Bryan Coquard
8. Søoren Wærenskjold
9. Corbin Strong
10. Luca Mozzato
19:40:08
"Mit dem Sieg haben wir heute überhaupt nicht gerechnet", sagt Bora-Teamchef Ralph Denk. "Dass Jordi Meeus hier als unbekannter Sprinter gewinnt, ist riesig emotional für uns."
19:39:32
Zum Abschluss damit noch einmal ein großartiger Erfolg für das Team Bora-hansgrohe. Ganz am Ende hat es sich dann doch gelohnt, dem 25-Jährigen Belgier eine Chance zu geben und Sam Bennett zu Hause zu lassen.
19:36:55
Jetzt ist es offiziell: Meeus gewinnt die prestigeträchtige Schlussetappe auf den Champs-Élysées.
Zielbild
19:36:06
Meeus hat mit dem Hinterrad von Pedersen offenbar genau das richtige Hinterrad gesucht. Aus dessen Windschatten zieht er vorbei und gewinnt offenbar die finale Etappe.
19:35:05
Das ist so knapp, da muss das Zielfoto entscheiden.
Knappe Entscheidung
19:34:47
Da kommen noch Meeus und Pedersen an der Seite vorbei.
19:34:29
Philipsen hat aber zu lange gewartet.
19:34:09
Van der Poel beschleunigt und fährt von vorne.
19:33:55
Alpecin führt das Feld auf die Zielgerade.
19:33:42 | 114 km
Noch einmal ein Zeichen setzen, jetzt geht Pogacar aber raus.
19:33:25 | 114 km
Jetzt attackiert Pogacar sogar.
19:33:03 | 114 km
Pogacar mischt auch vorne mit.
19:32:49 | 113.5 km
Alpecin ist auch gut platziert.
19:32:36 | 113 km
Lidl-Trek wirkt für die letzten zwei Kilometer noch gut aufgestellt.
19:32:10 | 113 km
Jumbo lässt sich mit dem ganzen Team zurückfallen, überlässt den Sprintern die Bühne.
19:31:47 | 112.5 km
Jayco übernimmt die Tempoarbeit - aber etwas zu früh.
19:31:08 | 112 km
Israel Premier Tech hält das Tempo hoch.
19:30:26 | 111 km
Das Trio wird aber wieder gestellt.
19:30:17 | 111 km
4.5 Kilometer vor dem Ziel reißt das Feld, Bettiol, Cavagna und ein dritter Fahrer können sich leicht absetzen.
19:28:43 | 109.5 km
An der Spitze des Feldes versuchen sich nun die Sprintzüge zu sortieren. Aber erst einmal gibt es noch eine Attacke.
19:27:14 | 108 km
Geschlossen geht das Feld auf die letzte Runde. Damit ist die Zeit fürs Gesamtklassement genommen und Vingegaard ist nun auch ganz offiziell Toursieger 2023.
19:26:31 | 107.5 km
Pedersens Teamkollegen Skjelmose setzt hinterher und neutralisiert diese Attacke.
19:26:05 | 107 km
Aber gleich die nächste Attacke - dieses Mal von Castroviejo.
19:25:29 | 106.5 km
Aber auch die Konterattacke verpufft - alle wieder zusammen.
19:24:20 | 105.5 km
Die Spitzengruppe um Clarke ist gestellt, es gibt aber direkt eine Konterattacke.
19:23:34 | 105 km
Auf den Champs-Élysées setzt leichter Regen ein. Damit kommt das Schlechtwetter-Protokoll zum Tragen. Bei der nächsten Zieldurchfahrt wird die Zeit genommen. Fürs Gesamtklassement spielt die letzte Runde also keine Rolle mehr, es geht dann einzig nur noch um den Etappensieg.
19:21:12 | 102.5 km
In den bisher absolvierten Runden lag das Durchschnittstempo konstant über 50 km/h.
19:19:42 | 101 km
Es verbleiben noch zwei Runden auf dem Schlusskurs.
19:19:26 | 101 km
An der Spitze können Clarke, Frison und Oliveira ihren Vorsprung weiterhin verteidigen. Immer noch knapp 20 Sekunden.
19:18:39 | 100.5 km
Vorerst aber keine Gefahr für Hindley: Gall als Achtplatzierter liegt schon 1'25'' Minuten hinter Hindley ... und er ist gleich auch wieder am Peloton dran.
19:17:00 | 99 km
Hindley ist momentan 30 Sekunden hinter dem Peloton zurück.
19:16:26 | 98.5 km
Defekt bei Jai Hindley - er hat Probleme mit der Kette und wartet hinter dem Feld auf sein Teamfahrzeug, um schnell das Rad zu wechseln. Zeit, die er jetzt verliert, fehlt ihm nachher auch im Gesamtklassement.
19:15:31 | 98 km
Lidl-Trek steigt in die Nachführarbeit mit ein. Hat auf den Berg-Etappen Mads Pedersen viel für Ciccone gearbeitet, spannt sich der Mann im Bergtrikot nun vors Feld.
19:14:24 | 97 km
Das Feld lässt Devenyns aber nicht weg.
19:13:28 | 95.5 km
Konterattacke des 40-jährigen Dries Devenyns, der heute übrigens wie Sagan, Gallopin und Pinot seine letzte Tour-Etappe bestreitet.
19:12:31 | 95 km
Alpecin schont mal kurz seine Kräfte, stattdessen versuchen Jayco und Intermarché, den Abstand auf Clarke, Frison und Oliveira nicht weiter anwachsen zu lassen. Momentan sind es 20 Sekunden.
19:08:16 | 92 km
Clarke, Frison und Oliveira immer noch in Führung - sie können ihren Vorsprung auf 15 Sekunden ausbauen.
19:04:37 | 88.5 km
Das Spitzentrio behauptet einen Vorsprung von etwa zehn Sekunden.
19:03:21 | 87.5 km
Dieses Mal kommt Pogacar aber nicht weg.
19:02:53 | 87 km
Und Pogacar probiert es erneut, löst sich aus dem Feld und versucht zur Spitzengruppe vorzufahren.
19:00:50 | 85.5 km
Das Trio kann einen Vorsprung von fünf Sekunden herausfahren.
19:00:32 | 85 km
Simon Clarke schafft es, sich ein paar Meter zu lösen. Frison und Oliveira setzen hinterher.
18:58:28 | 83 km
Alle wieder zusammen - aber direkt gibt es neue Attacken.
18:57:56 | 82.5 km
Und von hinten kommt jetzt auch das Feld heran.
18:57:38 | 82 km
Die Verfolger kommen noch einmal an das Trio heran.
18:57:16 | 82 km
Zwischendrin kurz das Ergebnis des Zwischensprints:

1.  T. Pogacar, 20 Punkte
2.  N. Van Hooydonck, 17 Punkte
3.  B. Coquard, 15 Punkte
4.  A. Bettiol, 13 Punkte
5.  N. Arndt, 11 Punkte
6.  K. Geniets, 10 Punkte
7.  M. Kwiatkowski, 9 Punkte
8.  A. Zingle, 8 Punkte
9.  R. Cavagna, 7 Punkte
10.  G. Craddock, 6 Punkte
11. A. Edmondson , 5 Punkte
12.  N. Politt, 4 Punkte
13.  O. Fraile, 3 Punkte
14.  M. Skjelmose, 2 Punkte
15.  H. Tejada, 1 Punkte
18:56:05 | 81 km
Jetzt attackieren Pogacar, Bettiol und Skjelmose aber aus der Spitzengruppe und setzen sich wieder ein Stück ab.
18:55:28 | 80.5 km
Mit gemeinsamer Anstrengung verkürzt das Feld den Rückstand auf die Ausreißer auf fünf Sekunden.
18:54:58 | 80 km
Die acht Fahrer an der Spitze: Tadej Pogacar, Nathan Van Hooydonck, Mattias Skjelmose, Harold Tejada, Michal Kwiatkowski, Nils Politt, Alberto Bettiol und Alexander Edmondson
18:53:26 | 79 km
Alpecin, Jayco und Intermarché organisieren die Verfolgung im Feld. Die acht Fahrer vorne muss man aber erst einmal stellen.
18:52:27 | 78 km
Die Verfolger kommen an die Spitzengruppe heran.
18:52:12 | 77 km
Diese Attacke muss man erst nehmen, sonst wird das heute nichts mit dem Massensprint.
18:51:48 | 77 km
In der Verfolgergruppe sind mit Politt, Kwiatkowski, Bettiol und auch Skjelmose ein paar richtig starke Fahrer.
18:50:51 | 76 km
Aus dem Feld gibt es eine Konterattacke von mehreren Fahrern - nur noch fünf Sekunden hinter Pogacar und Van Hooydonck.
18:49:57 | 75 km
Bei der dritten Zieldurchfhart werden die Ergebnisse für die Sprintwertung genommen. Die gewinnt Pogacar vor Van Hooydonck.
18:48:45 | 74 km
Pogacar und Van Hooydonck bauen ihren Vorsprung auf 18 Sekunden aus. Im Hauptfeld organisieren Jayco und Soudal-Quick-Step die Verfolgung, kommen momentan aber nicht heran.
18:47:04 | 73 km
Unterdessen hat Pogacars Teamkollege Trentin einen Defekt. Ihm ist der Sattel abgebrochen.
Trentins Sattel ist abgebrochen
18:46:24 | 72.5 km
Van Hooydonck war die ganze Zeit nur am Hinterrad, jetzt fährt er aber auch mit durch. Vielleicht hat man auch bei Jumbo eingesehen, dass diese Attacke von Pogacar keinerlei Risiko fürs Gelbe Trikot darstellt.
18:45:10 | 71 km
Pogacar wird bewusst sein, dass die Attacke am Ende zum Scheitern verurteilt ist - aber er bietet den Zuschauern noch einmal eine Show.
18:44:25 | 70.5 km
Pogacar fährt einen Vorsprung von zehn Sekunden auf das Feld heraus. Das muss man erst einmal schaffen, auf dieser Flachetappe sich so gegen das dahinrasende Feld zu behaupten.
18:43:10 | 69.5 km
Die Aktion von Pogacar zeigt einmal mehr, wie viel Spaß der 24-Jährige an Radrennen und am Wettkampf hat.
Pogacar und Van Hooydonk
18:42:01 | 68.5 km
Van Hooydonck führt aber nicht mit.
18:40:49 | 67.5 km
Van Hooydonck geht mit und setzt sich an das Hinterrad des Slowenen.
18:40:10 | 67 km
Frison ist gestellt. Und nun attackiert Tadej Pogacar.
18:39:25 | 66.5 km
Jetzt gelingt es doch Frederik Frison, einen kleinen Vorsprung von fünf Sekunden herauszufahren.
18:37:28 | 65 km
Trotz ununterbrochener Attacken kann sich bislang kein Fahrer richtig lösen.
18:34:59 | 62 km
Insgesamt stehen acht Runden über den Schlusskurs an.
18:34:13 | 61.5 km
Es gibt die ersten Attacken, das Peloton ist aber noch beisammen.
18:33:43 | 61 km
Die Tour d'Honneur ist für heute auch beendet, ab jetzt ist Radrennen.
Das Rennen ist eröffnet
18:33:03 | 60 km
Oh Champs-Élysées ... die Tour ist angekommen. Im kommenden Jahr gibt es übrigens kein Finale in Paris. Stattdessen endet die Tour mit einem Zeitfahren in Nizza.
18:29:39 | 59 km
Noch einmal vorbei am Louvre - dann ist der finale Rundkurs erreicht.
Vorbei am Louvre
18:27:08 | 54 km
Noch fünf Kilometer bis zum Rundkurs: Jumbo-Visma hat nun ein "normales" Renntempo angeschlagen. Statt zuvor 25 km/h ist das Peloton nun mit etwa 45 km/h unterwegs. Mit einem bisherigen Schnitt von 41,26 km/h war die diesjährige Tour laut Procyclingstats übrigens eine der schnellsten in der Geschichte. Nur die Ausgaben 2022 und 2005 waren noch etwas schneller.
18:20:07 | 50.5 km
Jetzt kommt auch schon etwas Zug ran. Jumbo-Visma ist bereits nach vorne gekommen und wird das Feld vermutlich auch gleich zur Ehrenrunde über die Champs-Élysées anführen.
18:18:35 | 49 km
In zehn Kilometern biegt das Feld auf den Rundkurs ein.
18:17:53 | 49 km
Gemischte Gefühle auch beim deutschen Team Bora-hansgrohe: Zunächst herrschte nach dem Etappensieg für Hindley und einem Tag im Gelben Trikot überschwängliche Freude - es könne gar keine schlechte Tour mehr werden. Zeitweilig sah es so aus, als könnte Hindley als "best of the rest" sogar aufs Podium in Paris fahren. Am Ende wurde es nur Platz Sieben. "Das tut mir schon weh", sagte Denk, "weil wir 2019 schon Vierter waren und danach zwei Mal Fünfter und das ist keine Verbesserung. Aber wir streben nach Verbesserung."
18:13:21 | 46 km
Bevor also gleich richtig Rennen gefahren wird, werfen wir noch einen Blick auf die Bilanz der sieben deutschen Fahrer, die in diesem Jahr etwas gemischt ausfällt. Ein Etappensieg blieb ihnen zwar verwehrt, Georg Zimmermann war aber zweimal knapp dran und etablierte sich in der Weltspitze der Klassikerjäger. Ebenso wie Phil Bauhaus in der Sprintelite bei der Tour.
18:11:51 | 44.5 km
Nach der Bergwertung geht es in eine schnelle Abfahrt - und dann ist es auch schon gar nicht mehr so weit, bis der finale Rundkurs erreicht wird.
18:09:43 | 43 km
Lidl-Trek lässt die letzten Bergetappen und den Kampf ums Bergtrikot noch einmal Revue passieren: Mads Pedersen und Mattias Skjelmose kommen auch heute nach vorne und bereiten den "Bergsprint" für Ciccone vor.
Ciccone als Erster bei der letzten Bergwertung der Tour de France 2023
18:06:26 | 41.5 km
Der 1,3 Kilometer lange Anstieg ist erreicht. Und wie erwartet rollt Giulio Ciccone in erster Reihe.
18:01:52 | 38.5 km
Gleich kommt die einzige Bergwertung des Tages - die Côte du Pavé des Gardes. Wir dürfen mal raten, wer diese letzte Bergwertung der Tour 2023 gewinnen wird ...
17:51:56 | 33 km
Wie immer in den letzten Jahren führt der Weg nach Paris an Versailles vorbei - einer der größten Palastanlagen Europas. Mit rund 15 Millionen Besuchern jährlich ist das UNESCO-Weltkulturerbe das meist besuchte Schloss Frankreichs.

Ursprünglich ein kleines Jagdschloss, baute es Sonnenkönig Ludwig XIV. zu einem Palast und erklärte es 1667 zum Regierungssitz. Von den über hundert Räumen ist der 75 Meter lange Spiegelsaal der berühmteste. Hier ließ sich der preußische König Wilhelm I. zum Deutschen Kaiser ernennen - und hier wurde mit dem Friedensvertrag von Versailles auch der Erste Weltkrieg beendet.
Schloss Versailles
17:50:48 | 31 km
Lafay ist übrigens der letzte von insgesamt 26 Fahrern, der die Tour vorzeitig aufgeben mussten. Im Krankenhaus wurden bei ihm eine leichte Gehirnerschütterung, mehrere Platzwunden im Gesicht, am Ellbogen und am Knie sowie mehrere Hautabschürfungen festgestellt.
17:47:03 | 29.5 km
Auf drei Etappensiege bei dieser Tour kommen das Team Bahrain Victorius (Bilbao, Poels und Mohoric) und UAE (Pogacar und Yates). Zwei Etappensiege sicherte sich Ineos mit Kwiatkowski und Rodriguez und Cofidis mit Lafay und Izagirre.
17:44:24 | 28.5 km
Auch das Team Alpecin mit Jasper Philipsen hat sich zum Fototermin getroffen. Mit vier Etappensiegen und dem Grünen Trikot ist die belgische Mannschaft mit dem deutschen Sponsor eines der erfolgreichsten Teams bei der diesjährigen Tour.
Team Alpecin_Deceuninck
17:42:22 | 25.5 km
Seit einigen Minuten fahren die beiden Franzosen Anthony Turgis und Warren Barguil etwa 30 Sekunden vor dem Feld. Warum, können wir aber nicht erklären. Turgis ist einer der Lokalmatadoren heute, wurde unweit der Strecke geboren. Barguil aber stammt aus der Bretagne.
17:34:18 | 24 km
Der fehlende Jumbo-Fahrer, Wout Van Aert, war vor drei Tagen nach Hause gefahren um gerade noch rechtzeitig zur Geburt seines Sohns Jerome zu kommen.
17:32:39 | 23 km
Und jetzt ist der Moment für das traditionelle Bild der Siegermannschaft, Jumbo-Visma. Die verbliebenen sieben Fahrer fahren nebeneinander her - alle mit einem Glas Sekt oder Champagner in der Hand.
Jumbo-Visma
17:31:30 | 22.5 km
Die Etappe führt an der Commanderie des Templiers vorbei. Die Komturei wurde zwischen 1150 und 1180 von den Tempelrittern gegründet als erster Meilenstein auf dem Weg von Chartres nach Santiago de Compostela.

Als der Orden 1312 aufgelöst wurde, fiel der gesamte Besitz unter die Obhut der Komturei der Hospitaliter des Ordens des Heiligen Johannes von Jerusalem. Die Gebäude wurden 1926 unter Denkmalschutz gestellt.
La Commanderie des Templiers
17:29:03 | 21.5 km
Nur noch acht Teams kommen übrigens vollzählig in Paris an: UAE Team Emirates, Groupama - FDJ, Bora-hansgrohe, AG2R Citroen Team, Israel Premier Tech, Team Jaco Alula, Team Arkéa Samsic und das Uno-X Pro Cycling Team.
17:18:26 | 15 km
Noch 100 Kilometer liegen vor den Fahrern. Die ersten 15 Kilometer haben die Fahrer mit etwa 25 km/h im Schnitt zurückgelegt
17:12:03 | 14 km
... Peter Sagan, mit sieben Grünen Trikots Rekordhalter bei der Tour de France.
17:10:35 | 13 km
... Thibaut Pinot und ...
17:09:15 | 12.5 km
Mehrere prominente Fahrer bestreiten heute ihre letzte Etappe bei der Tour de France, so Tony Gallopin ...
17:04:49
Die mit 50.000 Euro dotierte Mannschaftswertung gewinnt Jumbo-Visma vor UAE Team Emirates.

1. Jumbo-Visma
2. UAE Team Emirates + 13'49''
3. Ineos - Grenadiers + 27'38''
4. Bahrain - Victorious + 28'37''
5. Groupama - FDJ + 57'20''
17:01:39 | 9.5 km
Und hier gibt es auch noch einmal alle Trikotträger einträchtig beim Fototermin auf dem Weg nach Paris.
17:00:50
Auch wenn er seinen dritten Toursieg verpasst hat, gewinnt Pogacar bei seinem vierten Start bei der Tour zum vierten Mal in Folge das Weiße Trikot des besten Jungprofis ... mit deutlichem Vorsprung vor Carlos Rodriguez.

1. Tadej Pogacar
2. Carlos Rodriguez + 5'48''
3. Felix Gall + 8'40''
4. Tom Pidcock + 40'23''
5. Mattias Skjelmose 2h07'58''
16:58:34
Das Grüne Trikot des besten Sprinters sichert sich erstmals in seiner Karriere der vierfache Etappensieger Jasper Philipsen.

1. Jasper Philipsen - 377 Punkte
2. Mads Pedersen - 258 Punkte
3. Bryan Coquard - 188 Punkte
4. Tadej Pogacar - 166 Punkte
5. Jonas Vingegaard - 128 Punkte
16:54:43 | 7 km
Nachdem in den vergangenen drei Ausgaben mit Pogacar und Vingegaard jeweils der Toursieger auch die Bergwertung gewann, steht dieses Mal wieder ein anderer Fahrer an der Spitze des Bergklassements. Giulio Ciccone. Letztlich gewann er die Wertung mit 13 Punkten Vorsprung auf Felix Gall. Für heute wurde sein Rad extra in Szene gesetzt.

1. Giulio Ciccone - 105 Punkte
2. Felix Gall - 92 Punkte
3. Jonas Vingegaard - 89 Punkte
4. Neilson Powless - 58 Punkte
5. Tadej Pogacar - 55 Punkte
16:49:54
Nach zahlreichen Hitzetagen auf den 20 Tour-Etappen, ist es heute mit 20 bis 22 regelrecht frisch. Es ist den ganzen Tag bewölkt, zeitweilig ist sogar Regen möglich.
16:46:02 | 3.5 km
Nachher, auf der Schlussrunde auf den Champs-Élysées, wird es allerdings ernsthafe Attacken geben - erfolgreich waren die in den vergangenen Jahren allerdings nie. Letztlich wurde der Sieg immer im Sprint entschieden. Im vergangenen Jahr gewann Philipsen die Etappe vor Groenewegen - beide gelten auch heute als Top-Favoriten.
16:42:31 | 2 km
Campenaerts hat seine Showattacke beendet - es dauert aber noch etwas, bis das Feld in dem Bummeltempo wieder herankommt.
16:40:18
Campenaerts wurde von der Jury und den Zuschauern zum "super combatif" - dem kämpferischsten Fahrer der gesamten Tour - gewählt. Er darf damit nachher in Paris auch auf das Podium.
16:39:31 | 1 km
Das Rennen wurde soeben offiziell gestartet - und es gibt tatsächlich eine Attacke, aber vor allem für die Kameras. Victor Campenaerts setzt sich vom Feld ab.
16:38:25
Wer der letzte Etappensieger der Tour de France 2023 wird, steht in knapp drei Stunden fest. Davor folgen noch 115,1 "Rennkilometer".
16:36:20
Alle bisherigen Etappensieger im Überblick:

1. Adam Yates (UAD)
2. Victor Lafay (COF)
3. Jasper Philipsen (ADC)
4. Jasper Philipsen (ADC)
5. Jai Hindley (BOH)
6. Tadej Pogacar (UAD)
7. Jasper Philipsen (ADC)
8. Mads Pedersen (LTK)
9. Michael Woods (IPT)
10. Pello Bilbao (TBV)
11. Jasper Philipsen (ADC)
12. Ion Izagirre (COF)
13. Michal Kwiatkowski (IGD)
14. Carlos Rodriguez (IGD)
15. Wout Poels (TBV)
16. Jonas Vingegaard (TJV)
17. Felix Gall (ACT)
18. Kasper Asgreen (SOQ)
19. Matej Mohoric (TBV)
20. Tadej Pogacar (UAD)
21. ???
16:35:24
Vingegaard feierte dabei aber nur einen Etappensieg - den im Zeitfahren. Pogacar holte zwei Etappensiege, auf der 6. und der 20. Etappe. Und er ist damit neben Jasper Philipsen der einzige mehrfache Etappensieger bei dieser Tour de France 2023.
16:35:07
Letztlich gewinnt Vingegaard mit einem überlegenen Vorsprung von 7'29'' Minuten. Tour-Reporter Michael Ostermann stellt in diesem Beitrag den introvertierten, disziplinierten Toursieger genauer vor.

1. Jonas Vingegaard
2. Tadej Pogacar + 7'29''
3. Adam Yates + 10'56''
4. Simon Yates + 12'23''
5. Carlos Rodriguez + 13'17''
6. Pello Bilbao + 13'27''
7. Jai Hindley + 14'44''
8. Felix Gall + 16'09''
9. David Gaudu + 23'08''  
10. Guillaume Martin + 26'30''
16:34:19
Lange blieb der Zweikampf zwischen Vingegaard und Pogacar sehr eng - die Entscheidung fiel erst im Zeitfahren auf der 16. Etappe und der darauffolgenden Bergetappe, als Pogacar komplett einbrach. Versöhnlich war für ihn daher sicherlich der Etappensieg gestern in den Vogesen.
16:33:57
Vingegaard und Pogacar rollen in erster Reihe des Pelotons - schon bereit für Fototermine.
16:30:30
Die Fahrer haben sich an der Startlinie aufgestellt - noch einmal das obligatorische Selfie, und schon geht es los. Auf nach Paris!
16:25:57
Im Velodrom in Saint Quentin laufen die letzten Minuten der Teampräsentation. Der Start der Etappe ist für 16.30 Uhr geplant. Neben den Bahnrad-Wettbewerben sollen hier im kommenden Jahr übrigens auch die Fechtbewerbe im Modernen Fünfkampf während der Olympischen Sommerspiele ausgetragen werden.
16:22:38
Der heutige Startort Saint-Quentin-en-Yvelines ist bereits ein Fingerzeig auf die Olympischen Spiele im kommenden Jahr in Paris. Denn nahezu alle Radsportwettbewerbe der Spiele werden in dieser Region ausgetragen.
16:22:15
Herzlich Willkommen zur 21. Etappe der Tour de France - der Tour d'Honneur für den designierten Toursieger Jonas Vingegaard. Bevor auf der Schlussrunde noch einmal richtig Rennen gefahren wird, dürfen sich Vingegaard, seine Teamkollegen und auch die anderen Trikotträger feiern lassen.