Sie sind aktuell offline. Es werden die letzten verfügbaren Informationen angezeigt.
Automatisch aktualisieren Auto
Liveticker Tour de France 2022 21. Etappe: La Défense Arena - Paris
2000 m 2500 m 1500 m 1000 m 500 m 0 m km 0 78 m LA DÉFENSE ARENA 38 m PARIS CHAMPS-ÉLYSÉES 38 m 1. Zielpassage 38 m 2. Zielpassage 38 m 3. Zielpassage 38 m 4. Zielpassage 107 m Garches 170 m La Celle-Saint-Cloud 121 m Noisy-le-Roi 183 m Bois-d’Arcy 53 m Paris / Haut des Champs-Élysées 38 m 5. Zielpassage 38 m 6. Zielpassage 38 m 7. Zielpassage 38 m 8. Zielpassage 121 m Versailles 180 m Côte du Pavé des Gardes 39 m Porte de Versailles 61,2 68 74,8 81,6 8,2 13,5 20,6 28,2 89,1 88,4 95,2 102 108,8 115,6 36,1 43,3 51 km km 0 89,1 115,6 43,3 78 m LA DÉFENSE ARENA 38 m PARIS CHAMPS-ÉLYSÉES 53 m Paris / Haut des Champs-Élysées 180 m Côte du Pavé des Gardes
Die Karte der heutigen 21. Etappe
Trikot-Träger nach 21. Etappe
Gelbes Trikot
TJV Vingegaard, J.
Grünes Trikot
TJV Van Aert, W.
Gepunktetes Trikot
TJV Vingegaard, J.
Weisses Trikot
UAD Pogačar, T.
Kämpferischster Fahrer
TJV Van Aert, W.
Teamwertung
Ineos Grenadiers
20:12:11
Wir bedanken uns für eure Aufmerksamkeit über die drei Wochen Tour de France. Und wenn ihr wollt, sehen wir uns hier schon bald wieder zur Deutschland Tour vom 24. bis 28. August.

Tschüss sagen:

Anja Geis (Liveticker)
Uwe Peschel (Liveticker)
Thomas Braun (Liveticker)

Katrin König (Social Media)
David Vorholt (Social Media)

Selma Britz (Zuschauerredaktion)
Laura Bernardi (Zuschauerredaktion)
20:02:49
Ineos Grenadiers gewinnt die Mannschaftswertung. Die deutsche Mannschaft Bora-Hansgrohe wird Vierter in dieser Wertung:

1. Ineos Grenadiers
2. Groupama - FDJ + 37'33''
3. Jumbo - Visma + 44'54''
4. Bora - Hansgrohe + 1h48'45''
5. Movistar + 2h11'22''
20:00:54
Pogacar, der in den vergangenen beiden Jahren jeweils Gelb, Gepunktet und Weiß mit nach Hause nehmen durfte, bleibt in diesem Jahr das Weiße Trikot als bester Nachwuchsfahrer.

1. Tadej Pogacar
2. Tom Tidcock + 58'32''
3. Brandon McNulty + 1h28'38''
4. Matteo Jorgenson + 1h31'14''
5. Andreas Leknessund + 1h54'48''
19:57:39
Das Bergtrikot hat sich Vingegaard quasi im Vorbeigehen gesichert - beim Kampf um das Gelbe Trikot. Gerade aus deutscher Sicht hätten wir es Simon Geschke sehr gewünscht. Aber am Ende hat auch der Berliner betont: Das Bergtrikot sei für den besten Kletterer der Tour, und der habe es nun auch gewonnen.

1. Jonas Vingegaard - 72 Punkte
2. Simon Geschke - 65 Punkte
3. Giulio Ciccone - 61 Punkte
4. Tadej Pogacar - 61 Punkte
5. Wout Van Aert - 59 Punkte
19:55:01
Mit seinem Etappensieg fährt Philipsen in der Sprintwertung auf den zweiten Rang vor. In einer eigenen Liga ist hier aber Wout Van Aert unterwegs. Sein Anfahrer Laporte schafft es zudem auf den vierten Rang.

1. Wout Van Aert - 480 Punkte
2. Jasper Philipsen - 286 Punkte
3. Tadej Pogacar -250 Punkte
4. Christophe Laporte - 171 Punkte
5. Fabio Jakobsen - 159 Punkte
19:52:45
Und jetzt ist es auch ganz offiziell: Jonas Vingegaard gewinnt die Tour de France 2022.

1. Jonas Vingegaard - 79h 32'29''
2. Tadej Pogacar - 3'34''
3. Geraint Thomas + 8'13''
4. David Gaudu + 13'56''
5. Aleksandr Vlasov + 16'37''
6. Nairo Quintana + 17'24''
7. Romain Bardet + 19'02''
8. Louis Meintjes + 19'12''
9. Alexey Lutsenko + 23'47''
10. Adam Yates + 25'43''
19:48:42
Die komplette Top Ten des Tages:

1. Jasper Philipsen
2. Dylan Groenewegen
3. Alexander Kristoff
4. Jasper Stuyven
5. Peter Sagan
6. Jérémy LeCroq
7. Danny Van Poppel
8. Caleb Ewan
9. Hugo Hofstetter
10. Fred Wright
19:47:02
Jasper Philipsen feiert seinen zweiten Etappensieg bei dieser Tour - und holt für Belgien den sechsten Tageserfolg.
19:45:54
Hinter dem Peloton hat sich die komplette Jumbo-Mannschaft gesammelt und fährt Arm in Arm über die Ziellinie.
19:45:26
Jasper Philipsen gewinnt die Etappe vor Dylan Groenewegen.
Jasper Philipsen gewinnt die 21. Etappe der Tour de France 2022
19:45:10
Philipsen zieht noch an ihm vorbei.
19:44:53
Das ist aber noch weit.
19:44:47
Groenewegen eröffnet den Sprint.
19:44:23
BikeExchange fährt von vorne auf die Zielgerade.
19:44:06 | 115 km
Benjamin Thomas attackiert ein Kilometer vor dem Ziel - die Sprinterteams können das Loch aber direkt schließen.
19:42:48 | 114 km
Noch zwei Kilometer.
19:42:29 | 114 km
Groenewegen ist aktuell gut platziert im Feld. Auch Ewans und Philipsen sind schon weit vorne mit dabei.
19:41:23 | 112.5 km
Nils Politt führt das Feld an und hält das Tempo hoch.
19:40:51 | 112 km
Wout Van Aert fährt aktuell fast am Ende des Feldes. Der Vorjahressieger auf den Champs-Élysées scheint heute nicht mitsprinten zu wollen oder zu können.
19:39:40 | 111 km
Andreas Leknessund (DSM) bringt aber auch das Feld wieder heran.
19:39:14 | 110.5 km
Filippo Ganna (IGD) schließt zu Pogacar auf.
19:38:39 | 110 km
Attacke von Pogacar.
19:37:48 | 109 km
Die beiden deutschen Fahrer führen das Feld noch auf die letzte Runde - dann werden sie gestellt.
19:36:31 | 108.5 km
Schachmann und Rutsch drehen sich bereits mehrfach zum jagenden Feld um.
19:35:01 | 107 km
Duchese steigt als nächster aus. Schachmann hingegen wehrt sich und beschleunigt noch einmal mit Rutsch am Hinterrad.
19:33:38 | 106 km
Mit sieben Sekunden Vorsprung auf das Feld gehen Schachmann, Rutsch und Duchese auf die letzten zehn Kilometer.
19:31:54 | 104 km
Le Gac hat sich nun auch leergefahren. Er fällt wie zuvor schon Owain Doull zurück. Damit sind nur noch Schachmann, Rutsch und Duchese vorne.
19:30:02 | 102.5 km
Zwei Runden bleiben noch.
19:29:19 | 102 km
Das Feld kommt näher an die vier Fahrer vorne heran: Nur noch zehn Sekunden.
19:26:51 | 100 km
Owain Doull fällt aus der Spitzengruppe zurück.
19:26:17 | 99 km
DSM-Sprinter Alberto Dainese hatte auf der 19. Etappe eine Super-Leistung gezeigt - war Dritter hinter Christophe Laporte und Jasper Philipsen.
19:22:45 | 96.5 km
Im Feld ist DSM in die Nachführarbeit mit eingestiegen.
19:21:44 | 96 km
Noch 20 Kilometer. Die Spitzengruppe hält ihren Vorsprung bei 15 Sekunden.
19:17:08 | 92 km
Hier noch nachgereicht das komplette Ergebnis der Sprintwertung auf den Champs-Élysées:

  1. Stefan Bissegger, 20 Punkte
  2. Jan Tratnik, 17 Punkte
  3. Mathieu Burgaudeau, 15 Punkte
  4. Daniel Martínez, 13 Punkte
  5. Stan Dewulf, 11 Punkte
  6. Alexis Gougeard, 10 Punkte
  7. Philippe Gilbert, 9 Punkte
  8. Chris Hamilton, 8 Punkte
  9. Andreas Kron, 7 Punkte
  10. Yves Lampert, 6 Punkte
  11. Guillaume van Keirsbulck, 5 Punkte
  12. Owain Doull, 4 Punkte
  13. Alberto Bettiol, 3 Punkte
  14. Andrea Bagioli, 2 Punkte
  15. Neilson Powless, 1 Punkte
19:15:05 | 89.5 km
Die fünf Fahrer vorne bauen ihren Vorsprung auf 20 Sekunden aus. Im Feld kontrollieren Lotto, Alpecin und BikeExchange das Tempo.
19:14:07 | 89 km
Das Feld bleibt aber nur zehn Sekunden dahinter. Das letzte Mal, dass ein Ausreißer auf den Champs-Élysées gewann, war 2005 Alexandre Vinokourov. Er hatte sich zuvor mit Bradley McGee abgesetzt und zog dann noch aus dem Windschatten heraus an dem Australier vorbei.
19:11:48 | 87 km
Olivier Le Gac und Antoine Duchese (beide GFC) schließen zu der Spitzengruppe auf.
19:09:11 | 85 km
Schachmann zieht aber weiter durch und kann sich mit Jonas Rutsch und Owain Doull erneut lösen.
19:08:17 | 84 km
Schachmann schließt zur Spitzengruppe auf - aber schon kurz darauf kommt auch das Feld wieder heran.
19:05:39 | 82 km
Die Spitzengruppe hat mit Jorgenson Verstärkung bekommen und behauptet weiter einen kleinen Vorsprung von sieben Sekunden.
19:01:18 | 78 km
Stefan Bissegger gewinnt den Zwischensprint vor Jan Tratnik und Mathieu Burgaudeau.
19:00:39 | 76 km
Die fünf Fahrer können einen Vorsprung von zehn Sekunden herausfahren und machen auch den Sieger der Sprintwertung unter sich aus.
18:57:55 | 75 km
Mit Dani Martinez (IGD) gesellt sich ein fünfter Fahrer zur Spitzengruppe.
18:55:33 | 73 km
Auch Jan Tratnik (TBV) und Mathieu Burgaudeau (TEN) kommen noch nach vorne.
18:53:58 | 72 km
Stan Dewulf (ACT) kann zu ihm aufschließen.
Spitze
18:53:17 | 70.5 km
Der Schweizer Stefan Bissegger lanciert die nächste Attacke.
18:50:40 | 69 km
Die vier Fahrer werden gestellt. Alle wieder zusammen.
18:48:04 | 66.5 km
Pierre Latour kann noch zu dem Trio aufschließen.
18:47:37 | 66 km
Nils Politt, Krists Neilands und Bênoit Cosnefroy können sich gut fünf Sekunden vom Feld absetzen.
18:45:57 | 65 km
Die Fahrer brettern mit mehr als 60 km/h über den holprigen Asphalt.
18:44:56 | 63.5 km
Auch Tratnik wird wieder eingefangen - das Feld ist aber enorm in die Länge gezogen.
18:43:55 | 62.5 km
Rutsch wird direkt eingefangen, stattdessen kann sich Jan Tratnik ein paar Meter lösen.
18:43:06 | 62 km
Es geht los: Attacke von Jonas Rutsch.
18:42:28 | 61.5 km
Es geht auf die Champs-Élysées. Noch eine letzte Ehrenrunde für das Team Jumbo-Visma ... dann wird richtig Rennen gefahren.
18:38:39 | 58.5 km
Kurz bevor das Feld den finalen Rundkurs erreicht, geht es noch am Louvre vorbei. Der Rundkurs wird insgesamt acht Mal durchfahren.
18:34:05 | 55 km
Jumbo-Visma führt das Feld auf den Straßen von Paris an. Gleich wird sich dieses Bild aber ändern.
18:30:41 | 52 km
Paris ist erreicht - in wenigen Kilometern biegt das Feld auf die Champs-Élysées ein.
18:18:18 | 43.5 km
Geschke fährt im gepunkteten Trikot ein paar Meter voraus, um diesen Punkt zu erhalten.
18:15:31 | 43 km
Simon Geschke und Giulio Ciccone - der Zweit- und Drittplatzierte im Berg-Klassement - führen das Feld diesen kleinen Anstieg hinauf.
18:13:05 | 42 km
Gleich steht noch eine allerletzte Bergwertung auf dem Programm: An der Reihenfolge im Berg-Klassement wird diese Wertung allerdings nichts mehr ändern.
18:11:35 | 41 km
Und passend zu dem Prachtschloss gab es nun doch etwas Champagner für den designierten Toursieger.
18:10:17 | 39 km
Zum Abschluss der Tour noch einmal ein UNESCO-Weltkulturerbe: Die Fahrer passieren das Schloss Versailles. Es ist einer der größten Palastanlagen Europas und war bis zum Ausbruch der französischen Revolution die Hauptresidenz der französischen Könige. Jährlich werden hier rund drei Millionen Besucher gezählt.
18:07:18 | 38 km
Als einzige Teams noch vollzählig sind Ineos Grenadiers, Groupama-FDJ und Intermarché - Wanty - Gobert Matérieux.
18:06:10 | 37.5 km
Diese Fahrer sind nicht mehr dabei: George Bennett, Vegard Laengen, Marc Soler (alle UAD), Primoz Roglic, Steven Kruijswijk, Nathan van Hooydonck (alle TJV), Ben O'Connor, Geoffrey Bouchard, Mikael Cherel, Oliver Naesen, Aurélien Paret-Peintre (alle ACT), Lennard Kämna (BOH), Kasper Asgreen, Michael Morkov (beide QST), Enric Mas, Imanol Erviti, Gorka Izagirre (alle MOV), Guillaume Martin, Victor Lafay, Max Walscheid (alle COF), Jack Haig, Damiano Caruso (beide TBV), Mathieu van der Poel, Michael Gogl (beide ADC), Kevin Vermaerke (DSM), Fabio Felline, Gianni Moscon (beide AST), Ruben Guerreiro, Magnus Cort (EFE), Warren Barguil (ARK), Tim Wellens (LTS), Alex Kirsch (TFS), Daniel Oss, Alexis Vuillermoz (TEN), Chris Froome, Simon Clarke, Jakob Fuglsang, Michael Woods, Guillaume Boivin (IPT), Luke Durbridge (BEX)
18:02:59 | 36 km
41 der ursprünglich gestarteten 176 Fahrer - und damit knapp ein Viertel des Pelotons - sind auf dieser Schlussetappe nicht mehr dabei. Bei fast jedem Zweiten war eine Corona-Infektion der Grund für die Aufgabe.
17:54:06 | 30 km
Noch herrscht Bummeltempo auf der Etappe: In der ersten "Renn-"Stunde hat das Feld 26,8 Kilometer zurückgelegt.
17:50:02 | 28.5 km
Jeweils einen Etappensieg gab es für Luxemburg, Großbritannien, Kanada und Frankreich.
17:48:35 | 28 km
Sollten Van Aert oder Philipsen die letzte Etappe gewinnen, wäre es der sechste belgische Tagessieg bei dieser Tour. Ähnlich erfolgreich waren nur die dänischen Fahrer, die mit Vingegaard (2), Cort und Pedersen vier Etappensiege feiern konnten.

Pogacar holte für Slowenien drei Etappensiege, auf zwei kommen die Niederlande und Australien.
17:43:45 | 25 km
In etwa 35 Kilometern biegen die Fahrer auf den Rundkurs ein. Die erste Runde zählt üblicherweise noch zur Tour d'Honneur - dann wird aber richtig Rennen gefahren. Für die Journalisten vor Ort ist einmal mehr Van Aert der Top-Tipp für heute, vor Philipsen und Groenewegen.
17:39:26 | 24.5 km
Das Peloton hat mittlerweile den am weitesten von der Zielgerade entfernten Punkt passiert - befindet sich also wieder schon auf dem Rückweg.
17:34:49 | 22 km
Die Sektgläser haben sie bislang noch nicht rausgenommen. Vielleicht heben sie sich das auch für heute Abend auf. Und dann wird angestoßen: Mit Champagner - oder auch typisch französisch mit einem Ricard?
17:30:47 | 20 km
20 Kilometer sind heute absolviert - jetzt stellt sich das Team Jumbo-Visma zum Foto-Termin auf. In den Händen halten die Fahrer die Startnummern der Teammitglieder, die im Verlauf der Tour aussteigen mussten: Primoz Roglic, Steven Kruijswijk und Nathan Hooydonck.
Mannschaft von Jumbo
17:27:58 | 19 km
Ähnlich wie 2019 gehen die deutschen Fahrer bei dieser Tour leer aus. Dabei haben sie sich durchaus angriffslustig gezeigt. Einmal war Lennard Kämna nur knapp gescheitert. Lange lag er auf der Etappe hinauf zur La Planche des Belles Filles (7. Etappe) in Führung - wurde erst auf dem extrem steilen Stück 100 Meter vor dem Ziel noch von Pogacar und Vingegaard überholt.
17:24:17
Alle anderen Etappensiege verteilen sich auf unterschiedliche Fahrer: Yves Lampaert (1.), Fabio Jakobsen (2.), Dylan Groenewegen (3.), Simon Clarke (5.), Bob Jungels (9.), Magnus Cort (10.), Tom Pidcock (12.), Mads Pedersen (13.), Michael Matthews (14.), Jasper Philipsen (15.), Hugo Houle (16.) und Christophe Laporte (19.).
17:24:06
Toursieger Vingegaard kommt auf zwei Etappensiege - zwei außergewöhnliche. Er hat die beiden schwersten Bergetappen bei dieser Tour, am Col du Granon und in Hautacam, gewonnen.
17:20:26 | 14 km
Auf drei Etappensiege kommt ebenfalls Tadej Pogacar, der zudem fünf Tage das Gelbe Trikot trug, bevor er es nach seinem Einbruch am Col du Granon an Vingegaard abgeben musste. Zum dritten Mal in Folge gewinnt er allerdings die Nachwuchswertung der Tour de France.
17:14:22
Neben dem Toursieger Jonas Vingegaard hat vor allem ein Fahrer aus dieser Equipe herausgestochen: Wout Van Aert. Er steuerte drei der sechs Etappensiege bei, wurde vier Mal Zweiter, trug vier Tage das Gelbe Trikot und wurde zudem zum kämpferischsten Fahrer der Tour gewählt. Insgesamt kommt er bereits auf neun Etappensiege bei der Tour de France. Möglicherweise kommt heute Nummer Zehn dazu. Schon im vergangenen Jahr hieß der Sieger auf den Champs-Élysées Wout Van Aert.
17:11:36
Das erfolgreichste Team bei dieser Tour ist mit Abstand Jumbo-Visma: Gelbes Trikot, Grünes Trikot, Gepunktetes Trikot - dazu bislang sechs Etappensiege (4., 8., 11., 18., 19. und 20. Etappe).
17:05:09
Das Feld schlägt weiterhin Bummeltempo an. Es bleibt genug Zeit, um sich zu unterhalten. Viele Fahrer haben ein entspanntes Lächeln auf dem Gesicht - jetzt, nachdem die drei Wochen Tour zu Ende gehen.
16:54:59
Das Feld ist wieder zu den drei Spitzenreitern aufgeschlossen. In der ersten Reihe rollt nun auch wieder Simon Geschke mit. Nach großem Kampf hat der das Trikot auf der letzten Bergetappe - mit dem Schlussanstieg nach Hautacam an Vingegaard abgeben müssen.

Dass er nun in Vertretung für den Mann in Gelb hier im Gepunkteten Trikot vorne mitrollen muss, gefällt dem Berliner gar nicht. Es sei "das Schlimmste", es jetzt nur in Vertretung nach Paris zu tragen, sagte er, kurz nachdem er es verloren hatte.
16:52:22
Vingegaard, Pogacar und Van Aert waren die großen Protagonisten bei dieser Tour 2022 - kommen gemeinsam auf acht Etappensiege und 19 Tage im Gelben Trikot. Lediglich nach dem Auftaktzeitfahren gab es für einen Tag einen anderen Träger des Gelben Trikots: Überraschungssieger Yves Lampaert.
16:49:00 | 2 km
Sie setzen sich etwas vom Feld ab und rollen dann einträchtig nebeneinander.
16:47:12 | 0 km
Vom Start weg attackieren Pogacar, Van Aert und Vingegaard ... mit einem breiten Lächeln im Gesicht.
Start 21. Etappe
16:43:38
Wie bei jeder Etappe gibt es auch heute eine neutralisierte Phase. Die ist in diesem Moment vorbei.
16:42:29
Auch Movistar-Fahrer Gorka Izagirre ist vorzeitig nach Hause abgereist. Damit fahren noch 135 der ursprünglich gestarteten 176 Fahrer in Richtung Champs-Élysées.
16:39:13
Auch am letzten Tour-Tag macht Corona nicht halt vor dem Peloton. Michael Woods (IPT) ist heute wegen eines positiven Test nicht mehr gestartet. Auch sein Teamkollege Guillaume Boivin ist nicht mehr mit dabei, weil er sich heute nicht gut fühlte.
16:33:08
Mit knapper Verzögerung ist der Start erfolgt.
16:32:50
Die Arena ist eigentlich die Heimat des traditionsreichen Rugbyvereins Racing 92. Sie bietet bis zu 40.000 Zuschauern Platz - auch Konzerte und andere Sportveranstaltungen wie etwa heute der Etappenauftakt zur Tour - finden dort statt.
16:29:27
Die Fahrer stellen sich in der Arena zum Start auf.
16:24:52
Der Start ist für 16.30 Uhr geplant. Die erste Phase des Rennens ist heute die Tour d'Honneur, die Ehrenrunde für den Sieger. Sie wird traditionell genutzt für Fototermine - oder auch, um gemeinsam anzustoßen.

Erst auf den Champs-Élysées startet dann das richtige Rennen. Das Gelbe Trikot wird dabei nicht mehr angegriffen - es geht aber noch um den prestigeträchtigen Etappensieg auf der Pariser Prachtstraße.
16:24:29
Der Start in der Pariser la Défense Arena liegt heute fast in Sichtweite des Zielstriches. Bevor die Fahrer diesen überqueren, geht es für sie aber zunächst raus in die Pariser Vororte und anschließend über Versailles zurück auf die Champs-Élysées.
16:23:43
Schon seit einigen Jahren startet die letzte Etappe erst am späten Nachmittag, um die Siegerehrung auf den Champs-Élysées im Sonnenuntergang feiern zu können.
16:23:20
Herzlich Willkommen zur 21. und damit letzten Etappe der Tour de France 2022.